Finale
ESC-Star Gjon's Tears: «Ein verdammtes lebendes Meme»

Mit dem Einzug in das Finale des Eurovision Song Contest hat Gjon Muharremaj im Internet bereits Kultstatus erreicht. Auch in seiner zweiten Heimat Albanien wird sein Erfolg gefeiert.

Peter Walthard
Merken
Drucken
Teilen
Unter dem Künstlernamen Gjon's Tears vertritt Gjon Muharremaj die Schweiz am diesjährigen Eurovision Song Contest in Rotterdam.

Unter dem Künstlernamen Gjon's Tears vertritt Gjon Muharremaj die Schweiz am diesjährigen Eurovision Song Contest in Rotterdam.

Keystone

Nicht nur sein Song «Tout l'univers» reisst die ESC-Community hin, auch sein Auftreten vor und neben der Bühne bringt dem Freiburger Sänger Gjon Muharremaj im Netz Sympathiepunkte. Der Twitterkanal «Gli ESCsauriti» bilanziert schon jetzt: «Gion's Tears ist ein verdammtes lebendes Meme.»

Besonders eine Szene, in der sich der Freiburger Sänger einen Snack zuführt, hat Kultpotenzial:

Zum Markenzeichen ist auch seine opulente Frisur geworden, mit der ihn der ESC-Kanal schon Anfangs Mai vorstellte.

Beachtung findet der Erfolg von Gion's Tears auch in seiner zweiten Heimat Albanien. Dort wurde er aufgrund seiner Herkunft kurzerhand eingemeindet: Albanien sei am ESC gleich zweimal vertreten, schreibt etwa «Team Albanians».

In der Schweiz scheint die grosse Euphorie bisher auszubleiben, unter die Twitter-Trends schaffte es Gion's Tears bisher nicht. Vielleicht ändert sich das am Samstag: Dann könnte es Gion's Tears gelingen, den ESC in die Schweiz zu holen.

Vertritt die Schweiz am ESC: Gion's Tears mit «Tout l'univers».

Youtube