Gedenktag
20. Jahrestag: Zug gedenkt der Opfer des Attentats

Vor 20 Jahren sind bei einem Attentat in Zug drei Mitglieder der Kantonsregierung sowie elf Parlamentsmitglieder getötet worden. Am Montag finden verschiedene Gedenkanlässe statt.

Drucken
Teilen
Vor 20 Jahren wurden im Zuger Regierungsgebäude 14 Politiker und Politikerinnen getötet. Seither wird jedes Jahr den Opfern gedacht.

Vor 20 Jahren wurden im Zuger Regierungsgebäude 14 Politiker und Politikerinnen getötet. Seither wird jedes Jahr den Opfern gedacht.

Keystone

Am 27. September 2001 wurden bei einem Attentat im Zuger Regierungsgebäude drei Mitglieder des Regierungsrats und elf Mitglieder des Kantonsrats getötet. 15 weitere Personen wurden teilweise schwer verletzt. 20 Jahre später organisiert der Kanton Zug am Montagabend einen ökumenischen Gedenkanlass in der Kirche St. Michael.

Der damalige FDP-Kantonsparlamentarier Andreas Hotz spricht über die zweieinhalb schlimmsten Minuten seines Lebens

Quelle: Tele 1

Für die politischen Behörden des Kantons werden Kantonsratspräsidentin Esther Haas und Landammann Martin Pfister sprechen. Bundespräsident Guy Parmelin wird den Bund vertreten. Auf Twitter schreibt dieser am Montag, er wolle den Familien und Freunden der Opfer am heutigen Jahrestag beistehen. «Auch wenn der Schrecken mit der Zeit verblasst, bleibt die Erinnerung an die verlorenen Angehörigen», schreibt Parmelin.

Zur «Würdigung der Opfer», und um gleichzeitig die Anteilnahme gegenüber allen Betroffenen auszu­drücken, lädt die Zuger Regierung die Bevölkerung ein, an der ökumenischen Besinnung teilzunehmen. Das öffentliche Andenken sei dem Regierungsrat «wichtig, da mit dem Attentat auch ein Angriff auf die Werte unserer Gesellschaft erfolgt ist.» Und nachfolgende Generationen sollten den jährlich stattfindenden Gedenkanlass auch «als Mahnung auffassen, dass unsere Gemeinschaft Gewalt jeglicher Form nicht toleriert».

Glockengeläut, Fahne auf Halbmast

Am diesjährigen ökumenischen Gedenkanlass werden die Zuger Sinfonietta und der Chor Audite Nova Zug ein Werk des Zuger Komponisten Carl Rütti uraufführen. Der Anlass wird ab 20 Uhr auch online übertragen.

Als Zeichen der Anteilnahme sollen am Montagmittag zudem im Kanton Zug die Kirchenglocken läuten. Ferner werden die Gräber der Verstorbenen sowie die Gedenkstätte beim Regierungsgebäude mit Blumen geschmückt. Und schliesslich wird die Zuger Fahne auf dem Regierungsgebäude auf Halbmast gesetzt. (sat)

Aktuelle Nachrichten