Asylwesen
Kundgebung in Bern für «freies und würdiges Leben» für Flüchtlinge

Über 18 Organisationen haben am Samstagnachmittag zu einer Kundgebung in der Berner Innenstadt aufgerufen. Die Demonstranten setzen sich für geflüchtete Menschen ein.

Drucken
Teilen
In Bern forderten zahlreiche Demonstrantinnen und Demonstranten ein freies und würdiges Leben für Geflüchtete.

In Bern forderten zahlreiche Demonstrantinnen und Demonstranten ein freies und würdiges Leben für Geflüchtete.

Twitter/Solidarité sans frontières

Die Demonstration stand unter dem Motto «Freies und würdiges Leben für Geflüchtete». Dazu aufgerufen hatten Organisationen wie 3Rosen gegen Grenzen, Migrant Solidarity Network oder Solidarité sans frontières. Dem Aufruf seien über 2000 Menschen gefolgt, wie Solidarité sans frontières mitteilte. Bei der sehr gut besuchten Demo habe die antirassistische Bewegung gezeigt, dass sie stark und bestimmt sei.

Die Demonstrantinnen und Demonstranten forderten unter anderen für alle in der Schweiz anwesenden Afghaninnen und Afghanen den Flüchtlingsstatus, die Aufnahme von Menschen aus Afghanistan und Familiennachzüge. Neuangekommene sollen zudem in Wohnungen untergebracht werden und Zugang zu professioneller psychologischer und sozialer Unterstützung sowie eine unabhängige Rechtsvertretung erhalten. Kurz: «Nein zu physischer, psychischer, sozialer und wirtschaftlicher Gewalt gegen geflüchtete Menschen.» (abi)

Aktuelle Nachrichten