Demo-Samstag
1000 Personen demonstrieren in Basel gegen die Corona-Massnahmen

In Basel findet am Samstag eine bewilligte Demonstration gegen die Corona-Massnahmen satt. Gleichzeitig ruft das linke Kollektiv «Basel Nazifrei» zur Gegendemonstration auf.

Drucken
Teilen
In Basel demonstrierten am Samstag um die 1000 Menschen gegen die Corona-Massnahmen.

In Basel demonstrierten am Samstag um die 1000 Menschen gegen die Corona-Massnahmen.

Bild: Elodie Kolb / bz

Die Gegnerinnen und Gegner der Corona-Massnahmen besammelten sich um 14 Uhr in der Nähe des Bahnhofs SBB. Zu Beginn wurde die Ankündigung nur in einschlägigen Telegram-Chats geteilt. Später kursierte ein Flyer in den sozialen Netzwerken, auf dem ein Aufruf sowie das Logo der «Freiheitstrychler» abgebildet ist.

Der Organisator der Kundgebung, Mario della Giacoma, rechnet für Samstag mit Tausend Teilnehmenden. Schätzungen zufolge wurde diese Zahl bereits erreicht. Er spricht gegenüber CH Media von einer friedlichen Kundgebung: «Wir sind eigentlich ein Verein von Hippies, Extreme gibt es nur wenige».

Gegendemonstration ist nicht bewilligt

Anwesend sind unter anderem der Basler Grossrat und Präsident der Jungen SVP David Trachsel sowie die Bewegung «Mass-Voll». Wie die Basler Polizei gegenüber CH Media bestätigte, ist die Kundgebung der Massnahmenkritikerinnen und -kritiker bewilligt. Ähnliche Demos haben in den vergangenen Wochen in verschiedenen Schweizer Städten stattgefunden.

Gleichzeitig ruft das linke Kollektiv «Basel Nazifrei» zur Gegendemonstration auf. Für diese Kundgebung ist bisher kein Bewilligungsgesuch eingegangen. Das Kollektiv will sich gegen die diffuse Massenbewegung aus Verschwörungstheoretikern und rechtsnationalistischen Kräften wehren. Die Besammlung zur Gegendemo fand ebenfalls um 14 Uhr statt. (aib/gb)

Aktuelle Nachrichten