Coronazahlen
Stagnation auf hohem Niveau: BAG meldet 2265 neue Corona-Infektionen

Das Bundesamt für Gesundheit (BAG) meldet am Donnerstag 2265 neue Infektionen mit dem Coronavirus. 107 Personen mussten sich in Spitalpflege begeben.

Merken
Drucken
Teilen
Die Intensivstationen in der Schweiz sind zu 76,4 Prozent ausgelastet. Davon werden 26,3 Prozent wegen Corona gepflegt. (Symbolbild)

Die Intensivstationen in der Schweiz sind zu 76,4 Prozent ausgelastet. Davon werden 26,3 Prozent wegen Corona gepflegt. (Symbolbild)

Keystone

(abi) Die Coronazahlen stagnieren weiterhin auf hohem Niveau: Am Donnerstag sind dem Bundesamt für Gesundheit (BAG) aus der Schweiz und Liechtenstein 2265 neue Ansteckungen mit dem Coronavirus gemeldet worden, wie es auf seiner Internetseite mitteilt. Zum Vergleich: Am Donnerstag vor einer Woche waren es 2226 neue Coronafälle.

Das Testvolumen geht hingegen weiter zurück. So gab das BAG für die letzten 24 Stunden 28'879 zusätzliche Coronatests bekannt. Vor einer Woche waren es noch über 31'000. Die Positivitätsrate liegt bei 7,8 Prozent.

Todesfälle steigen auf insgesamt 9948

Ausserdem mussten 107 Personen neu ins Spital eingeliefert werden. Darunter sind 38 Nachmeldungen. Überdies sind in den vergangenen 24 Stunden 42 zusätzliche Todesfälle in Zusammenhang mit einer Coronainfektion registriert worden, darunter ebenfalls 30 Nachmeldungen. Insgesamt steigt die Zahl der Covid-19-Todesfälle in der Schweiz und in Liechtenstein seit Beginn der Pandemie damit auf 9948 Menschen.

Gemäss aktuellem BAG-Wochenbericht litten 97 Prozent der Verstorbenen an mindestens einer Vorerkrankung wie Bluthochdruck oder Herz-Kreislauferkrankungen. Die meisten Todesfälle verzeichnete in der Berichtswoche vom 12. bis 18. April die Altersgruppe 80 Jahre und älter. Das Medianalter lag bei 84 Jahren.

Knapp 17'000 Personen in Isolation

Die Auslastung der Intensivstationen beträgt derzeit 76,4 Prozent, davon sind 26,3 Prozent Covid-19-Patienten. Zudem befinden sich laut BAG 16'864 Personen in Isolation und 27'469 in Quarantäne. Dazu kommen 5856 Personen, die aus Risikoländern eingereist sind und sich ebenfalls in Quarantäne begeben haben.

Die Reproduktionszahl (R) wird gemäss BAG per 9. April auf 1,1 beziffert. Diese gibt an, wie viele Menschen eine infizierte Person unter den aktuellen Bedingungen im Durchschnitt weiter ansteckt. Sie bildet die Infektionslage von vor 10 bis 13 Tagen ab.