Coronavirus
In Brief an Bundesrat: Nationalräte machen sich für Gratis-Tests stark

Das Parlament erhöht den Druck: Der Bund soll die Kosten für Covid-Tests weiterhin übernehmen. Das fordert die Gesundheitskommission des Nationalrats in einem Schreiben an den Bundesrat.

Drucken
Teilen
Die Gesundheitskommission des Nationalrats fordert, dass Covid-Tests weiterhin gratis sind. Auch, damit das Recht auf Bildung nicht eingeschränkt wird. (Symbolbild)

Die Gesundheitskommission des Nationalrats fordert, dass Covid-Tests weiterhin gratis sind. Auch, damit das Recht auf Bildung nicht eingeschränkt wird. (Symbolbild)

Keystone

Seit der Ausdehnung der Zertifikatspflicht erscheint der Entscheid des Bundesrats, dass asymptomatische Personen ihre Coronatests selber bezahlen müssen, in einem neuen Licht. Die Gesundheitskommission des Nationalrats fordert daher den Bundesrat auf, seinen Entscheid zu überdenken und die Kosten für die Covid-Tests weiterhin zu übernehmen. Der Entscheid fiel mit 16 zu 6 Stimmen bei drei Enthaltungen, wie die Parlamentsdienste am Mittwoch mitteilten.

Damit erhöht die Kommission den Druck auf den Bundesrat. Die Landesregierung dürfte am Freitag in der Frage nochmals über die Bücher gehen. Denkbar ist, dass die Kostenpflicht für die Tests erst ab November oder Dezember gilt. Eine Ausnahme könnte es auch geben für Menshcen, welche bereits die erste Impfdosis erhalten haben.

Der Kommission dürfte das zu wenig weit gehen. Sie fordert, dass die Tests generell gratis bleiben. Die Mehrheit argumentiert, dass die Tests neben den Impfungen wichtig seien, «damit das Gesundheitswesen nicht mit aufwendig zu betreuenden Covid-19-Erkrankten überlastet wird». Infektionen könnten entdeckt und Ansteckungen verhindert werden. Zudem befürchtet die Kommission, dass das Recht auf Bildung eingeschränkt wird – nämlich dann, wenn ungeimpfte Studierende an Hochschulen mit Zertifikatspflicht nur noch am Präsenzunterricht teilnehmen können, wenn sie Geld für die Tests haben. (abi/rwa)

Aktuelle Nachrichten