Coronavirus
Pilotversuch an Berner Schulen –Schnelltests zur Eindämmung von Corona

Am Gymnasium Hofwil und der Thuner Wirtschaftsschule werden zurzeit freiwillige Schnelltests auf Covid-19 durchgeführt. Ab März könnten dann Speicheltests folgen.

Drucken
Teilen
Die Wirtschaftsschule Thun wird nun zwischenzeitlich zum Testzentrum umfunktioniert.

Die Wirtschaftsschule Thun wird nun zwischenzeitlich zum Testzentrum umfunktioniert.

Keystone

(sim) Ab dieser Woche werden an der Wirtschaftsschule Thun sowie dem Gymnasium Hofwil in Münchenbuchsee freiwillige Antigen-Schnelltests durchgeführt. Dies teilte der Kanton Bern am Montag mit.

Damit sollen die technische Umsetzung dieser Tests in den Schulen geprüft und die Schutzkonzepte verifiziert werden. Zwar würden seit letztem Herbst an den Schulen der Sekundarstufe II strenge Schutzkonzepte gegen Covid-19 gelten, allerdings sei derzeit unklar, wie sich die mutierten Viren an den Schulen auswirkten. Angewendet wird zurzeit ein Nasenrachenabstrich. Voraussichtlich ab Anfang März sollen an den Schulen auch Speicheltests zum Einsatz kommen.

Die Tests werden durch medizinisches Fachpersonal durchgeführt. Ist ein Ergebnis eines Schnelltests positiv, wird ein PCR-Test durchgeführt und die betroffene Person muss sich in Isolation begeben. Es bestehe kein Testzwang, allerdings würden die Lernenden «im Interesse der Sache» gebeten, die Aktion mitzutragen, um die weitere Verbreitung des Coronavirus einzudämmen, schreiben die Behörden.