Coronavirus
Lippenlesen garantiert: Flawa entwickelt transparente Maske für Hörbehinderte

Die Maskenpflicht benachteiligt Hörbehinderte, die auf Lippenlesen angewiesen sind. Abhilfe schafft nun eine transparente Gesichtsmaske – produziert in der Schweiz.

Merken
Drucken
Teilen
Dank sichtbaren Lippen sollen hörbehinderte Menschen auch maskierte Menschen besser verstehen.

Dank sichtbaren Lippen sollen hörbehinderte Menschen auch maskierte Menschen besser verstehen.

Flawa

(rwa) Der Schweizerische Hörbehindertenverband Sonos hat gemeinsam mit der Ostschweizer Firma Flawa eine medizinische Schutzmaske mit einem transparenten Sichtfenster entwickelt, wie sie am Freitag bekanntgaben. Kostenpunkt: 40 Franken für 25 Masken. Flawa kann vorderhand 30’000 Masken pro Woche herstellen. Geplant ist, die Kapazität dann auf 100'000 Masken hochzufahren.

Seit Beginn der Pandemie seien über 1,3 Millionen Menschen mit einer Hörbehinderung vor grosse Probleme gestellt. Sie könnten nicht mehr Lippenlesen und nicht mehr an der Kommunikation teilhaben, heisst es in der Mitteilung. Die Lösung sind transparente Masken, bei denen die Lippen sichtbar sind. Solche seien bislang in der Schweiz nur als teure Importware erhältlich gewesen.