Coronapolitik
Kanton Bern schraubt repetitive Tests per September runter

Betriebe müssen ab dem 1. September in Bern selber für repetitive Tests aufkommen. Der Kanton stellt das Angebot Ende August ein. Davon ausgenommen sind Spitäler und Altersheime.

Drucken
Teilen
Ab Ende August müssen Betriebe für das repetitive Testen selber aufkommen. (Symbolbild)

Ab Ende August müssen Betriebe für das repetitive Testen selber aufkommen. (Symbolbild)

Keystone

Die Gesundheits-, Sozial- und Integrationsdirektion des Kantons Bern begründet den Schritt mit der fortschreitenden Impfkampagne, wie sie am Freitag mitteilt. Inzwischen hätten alle impfwilligen Personen die Gelegenheit gehabt, sich impfen zu lassen. Deshalb könnten die Betriebstestungen reduziert werden. Spitäler, Arztpraxen, Apotheken, Alters- und Pflegeheime sowie Institutionen für Menschen mit Behinderungen könnten jedoch weiterhin repetitiv testen.

Die Betriebe sollten ihren noch nicht geimpften Mitarbeitenden empfehlen, sich impfen zu lassen, heisst es weiter. Derzeit gäbe es noch genügend Termine und Walk-In-Angebote in den Impfzentren. In den kommenden Wochen werde der Kanton die Kapazitäten aber kontinuierlich zurückfahren. (dpo)

Aktuelle Nachrichten