Corona
Wegen mutmasslicher Impfschäden: Strafanzeige gegen Swissmedic eingereicht

Sechs mutmassliche Opfer von mRNA-Impfschäden verklagen Impfärzte und die Zulassungsbehörde Swissmedic. Dieser wird irreführende Information der Bevölkerung vorgeworfen.

36 Kommentare
Drucken

Exklusiv für Abonnenten

Die mutmasslichen Opfer werfen Impfärzten und Swissmedic Verletzung der Sorgfaltspflichten vor. (Symbolbild)

Die mutmasslichen Opfer werfen Impfärzten und Swissmedic Verletzung der Sorgfaltspflichten vor. (Symbolbild)

Keystone

Sechs mutmassliche Impfgeschädigte haben Strafanzeige gegen die Schweizer Arzneimittelbehörde Swissmedic sowie impfende Ärzte eingereicht. Dies gab die Gruppe «Corona-Anzeige» am Montag an einer Medienkonferenz bekannt. Den angezeigten Personen bei Swissmedic werfen sie «schwere und dauerhafte Verletzungen grundlegender heilmittelrechtlicher Sorgfaltspflichten im Zusammenhang mit der Zulassung von mRNA-Impfstoffen» vor, wie es in einer Mitteilung heisst.