Corona
Umfrage zeigt: Mehrheit will weitergehende Lockerungen

Eine Mehrheit der Schweizer Bevölkerung möchte, dass der Bundesrat auch die Innenräume von Restaurants öffnet. Der Impfung steht nur noch eine Minderheit skeptisch gegenüber.

Drucken
Rund 20 Prozent der Bevölkerung wollen sich nicht impfen lassen. Weitere 28 Prozent sind unschlüssig oder wollen abwarten. (Symbolbild)

Rund 20 Prozent der Bevölkerung wollen sich nicht impfen lassen. Weitere 28 Prozent sind unschlüssig oder wollen abwarten. (Symbolbild)

Britta Gut

(wap) Einen Tag, bevor der Bundesrat über eine Lockerung der Coronamassnahmen entscheidet, hat die SRG die Resultate einer von ihr in Auftrag gegebenen Umfrage veröffentlicht. Demnach steht eine Mehrheit der Bevölkerung hinter dem bisherigen Kurs des Bundesrates, wünscht sich aber beim nächsten Lockerungsschritt weitergehende Schritte. So befürworten 53 Prozent die Öffnung der Innenräume von Restaurants bis Ende März.

Am wenigsten eilig mit der Rückkehr zur Normalität hat es die Bevölkerung bei der Homeofficepflicht. 40 Prozent wollen diese zumindest noch im April beibehalten, 17,9 Prozent befürworten eine Aufhebung im nächsten Monat. Gleichzeitig gaben in der Umfrage nur 39 Prozent an, dass der Bundesrat ihrer Meinung nach zu zögerlich vorgehe. 58 Prozent sind zudem der Meinung, dass der Bundesrat das Heft bis zum Ende der Pandemie in der Hand behalten solle.

Ebenfalls untersucht wurde in der Umfrage die Impfbereitschaft in der Bevölkerung. Diese sei im Steigen begriffen, so das Fazit. Eine Mehrheit ist bereits geimpft oder will sich definitiv impfen lassen. Abwartend oder unschlüssig sind rund 28 Prozent. 20,3 Prozent wollen sich nicht impfen lassen.

Aktuelle Nachrichten