Elektrizitätskommission
Aufpreis von 3 Prozent: Haushalte müssen nächstes Jahr mehr für Strom bezahlen

Die Stromkosten steigen nächstes Jahr um 3 Prozent. Ein typischer Haushalt muss mit Kosten von gut 950 Franken rechnen. Heftiger fällt der Aufschlag bei Abgaben und Leistungen an Gemeinwesen aus.

Drucken
Teilen
Haushalte müssen sich für das nächste Jahr einmal mehr auf steigende Stromkosten einstellen (Symbolbild).

Haushalte müssen sich für das nächste Jahr einmal mehr auf steigende Stromkosten einstellen (Symbolbild).

Keystone

Die Berechnungen der Eidgenössischen Elektrizitätskommission (Elcom) beruhen auf Daten der rund 630 Netzbetreiber in der Schweiz. Ein typischer Haushalt mit einem Verbrauch von 4500 Kilowattstunden werde 21,2 Rappen pro Kilowattstunde bezahlen, schreibt die Elcom am Mittwoch in einer Mitteilung. Das sind 0,7 Rappen mehr als im laufenden Jahr. Für den typischen Haushalt rechnet die Elcom damit im neuen Jahr mit einer um 32 Franken höheren Stromrechnung von neu 954 Franken.

Die Abgaben und Leistungen an die Gemeinwesen werden laut Elcom kommendes Jahr derweil um satte 12 Prozent steigen. Für die kleinen und mittleren Unternehmen steigt der Gesamtpreis – bestehend aus Netzkosten, Netzzuschlag und Energiepreis – laut den Berechnungen um 2 Prozent. Die Preise könnten wegen der unterschiedlichen Netzkosten, Energietarife, Steuern und Abgaben allerdings stark variieren. (wap)

Aktuelle Nachrichten