BAG-Analyse
Zertifikatspflicht funktioniert tadellos: Die Gastronomie hält sich mehrheitlich an Regeln

Die Zertifikatspflicht in Restaurants funktioniert – oder verursacht zumindest keine Probleme. Zu diesem Schluss kommt ein neuer BAG-Bericht. Nur wenige Wirte halten sich nicht an die Regeln.

Drucken
Teilen
Zertifikat einlesen und amtlichen Ausweis überprüfen: So einfach geht das. (Symbolbild)

Zertifikat einlesen und amtlichen Ausweis überprüfen: So einfach geht das. (Symbolbild)

Keystone

Seit dem 13. September kommt nur noch in ein Restaurant, wer geimpft, genesen oder getestet ist. Die 3-Regel hat der Bundesrat beschlossen. Gegen die Zertifikatspflicht hat sich in den letzten Wochen Widerstand formiert. Wirtinnen und Wirte liefen Sturm und auch Gastrosuisse schlug Alarm.

Viel heisse Luft um nichts? Diesen Eindruck erhält nun, wer den neuesten Monitoringbericht des Bundesamtes für Gesundheit (BAG) unter die Lupe nimmt. Daraus geht hervor: Die Zertifikatspflicht funktioniert in der Gastronomie tadellos. Die Wirte halten sich an die Regeln. Es gibt nur wenige schwarze Schafe. Über den Bericht hatten zuerst die Zeitungen der «Tamedia» in ihren Ausgaben vom Samstag berichtet.

Fast keine Beanstandungen

Konkret haben die Kantone zwischen dem 27. September und dem 10. Oktober 2501 Kontrollen in Restaurants durchgeführt. Die Zertifikatspflicht wurde dabei bloss in 41 Fällen missachtet – oder nicht mal in jeder zweiten von 100 Kontrollen.

Vorbildlich agieren auch Nachtlokale und Hotels. Dort haben die kantonalen Kontrolleure gar keine Mängel gefunden. Allerdings gilt zu beachten, dass die Zahl der Kontrollen relativ tief ausfiel. In den zwei Wochen gab es in Nachtlokalen 62 Kontrollen, in Hotels waren es 51. (rwa)

Aktuelle Nachrichten