Aussenpolitik
Aussenminister Cassis startet Afrikareise mit Besuch in Algerien

Die erste Station von Ignazio Cassis Afrikareise war Algerien. Der Aussenminister traf sich unter anderem zu Gesprächen mit Premierminister Abdelaziz Djerad über die bilateralen Beziehungen der Schweiz und Algerien.

Drucken
Teilen
Aussenminister Ignazio Cassis trifft seinen algerischen Amtskollegen Sabri Boukadoum (r.)

Aussenminister Ignazio Cassis trifft seinen algerischen Amtskollegen Sabri Boukadoum (r.)

Keystone

(dpo) Weitere Themen im Mittelpunkt der Gespräche waren die Sicherheitslage in der Sahelzone und die Bewältigung der Coronakrise, wie das Departement für Auswärtige Angelegenheiten am Dienstag mitteilte. Auch die Unterstützung der beiden Länder für den UNO-Friedensprozesses in Libyen sei mit Premierminister Djerad und Aussenminister Sabri Boukadoum thematisiert worden.

Bundesrat Ignazio Cassis tauschte sich darüber hinaus mit den Mitgliedern der neuen Handelskammer Schweiz-Algerien über die wirtschaftliche Zusammenarbeit aus. Der Aussenminister wurde auf seiner Reise gemäss Mitteilung von zwei Mitgliedern der Aussenpolitischen Kommission des Nationalrats begleitet: Elisabeth Schneider-Schneiter (Die Mitte/BL) und Nicolas Walder (Grüne/GE).

Nach dem Besuch in Algerien von Sonntag bis Dienstag werde Bundesrat Cassis seine Afrikareise in Mali, im Senegal und in Gambia fortsetzen.

Aktuelle Nachrichten