Aussenminister
Ignazio Cassis schliesst Südostasienreise in Vietnam ab

Nach Thailand und Laos besuchte Bundesrat Ignazio Cassis Vietnam. Er setzte sich für den baldigen Abschluss eines Freihandelsabkommens ein.

Drucken
Teilen
Ignazio Cassis versprach in Hanoi Hilfsgüter im Wert von fünf Millionen Franken.

Ignazio Cassis versprach in Hanoi Hilfsgüter im Wert von fünf Millionen Franken.

Keystone

Empfangen wurde Cassis in Hanoi von Premierminister Pham Minh Chinh. Mit Aussenminister Bui Thanh Son und drei weiteren Regierungsmitgliedern habe Cassis ausserdem Gespräche geführt, meldete das Eidgenössische Departement für auswärtige Angelegenheiten (Eda) am Freitag. Cassis habe sich dabei für einen baldigen Abschluss des Freihandelsabkommens zwischen den EFTA-Staaten und Vietnam eingesetzt

Ausserdem sei es bei den Gesprächen um die Entwicklungszusammenarbeit und die Schweizer Kandidatur als nicht-ständiges Mitglied des UNO-Sicherheitsrates gegangen. Im Zusammenhang mit der Covid-19-Pandemie habe Cassis Vietnam Hilfsgüter im Umfang von fünf Millionen Franken versprochen. (wap)

Aktuelle Nachrichten