Erneuerbare Energie
Photovoltaik: Lärmschutzwände könnten pro Jahr 22'000 Haushalte versorgen

Entlang von Autobahnen und Bahnstrecken könnten mit Photovoltaikanlagen an Lärmschutzwänden jährlich 101 Gigawattstunden Strom produziert werden.

Drucken
Teilen
Lärmschutzwände an Autobahnen könnten Tausende von Haushalten mit Strom versorgen.

Lärmschutzwände an Autobahnen könnten Tausende von Haushalten mit Strom versorgen.

Keystone

Das nutzbare Potenzial für Photovoltaik beträgt entlang der Nationalstrassen 55 und entlang der Eisenbahnlinien 46 Gigawattstunden. Zu diesem Schluss kommt ein Bericht, den der Bundesrat am Mittwoch verabschiedet hat. Dieser so gewonnene Solarstrom könnte damit jährlich 22'000 Haushalte versorgen, heisst es in einer Mitteilung des Bundesamts für Strassen (Astra). Der Bundesrat wolle dafür sorgen, dass das Potenzial entlang der Lärmschutzwände künftig besser ausgeschöpft werden könne.

Bis 2035 sollen laut Mitteilung 65 Millionen Franken in Photovoltaik entlang von Nationalstrassen investiert werden. Ziel ist ein Ausbau um rund 35 Gigawattstunden pro Jahr. Ausserdem soll Dritten Fläche für Solarprojekte zur Verfügung gestellt werden. Eine entsprechende Änderung der Nationalstrassenverordnung werde durch das zuständige Departement vorbereitet, heisst es in der Mitteilung. Ausserdem werde geprüft, ob die Finanzierung von Investitionen zugunsten der Bahnstromproduktion über den Bahninfrastrukturfonds ermöglicht werden soll. (wap)

Aktuelle Nachrichten