Auch in Basel-Stadt muss man beim Einkaufen nun eine Maske tragen

Am Mittwochabend verkündete der Kanton Neuenburg eine Maskenpflicht in Verkaufsgeschäften, am Donnerstag zieht nun Basel-Stadt nach. Ebenfalls maskiert sind dort künftig Mitarbeiter von Restaurationsbetrieben.

Drucken
Teilen
Einkaufen kann man in Basel-Stadt künftig nur noch mit Maske. (Symbolbild)

Einkaufen kann man in Basel-Stadt künftig nur noch mit Maske. (Symbolbild)

Patrick Huerlimann

(mg) Der Kanton Basel-Stadt bestätigt am Donnerstag in einer Medienmitteilung, was vier die Kantone Jura, Waadt, Genf und Neuenburg bereits vorgemacht haben: Die Maskenpflicht wird erweitert. Die neue Regel gilt für Verkaufslokale und Einkaufszentren sowie für Mitarbeitende von Gastrobetrieben.

Eine Maskenpflicht gilt neu auch auf dem Schulareal der Mittelschulen, also Gymnasien, Fachmittelschulen und Berufsfachschulen. Davon ausgenommen sind Kinder vor ihrem 12. Geburtstag, Personen, die aus besonderen Gründen keine Gesichtsmasken tragen können sowie Mitarbeitende der betroffenen Einrichtungen oder Betriebe, wenn ein wirkungsvoller Ansteckungsschutz durch andere Schutzvorrichtungen erreicht werden kann.

Die Kantone Jura, Waadt, Genf und Neuenburg haben sich schon um die Verschärfung der vom Bundesrat empfohlenen Massnahmen gekümmert. Jetzt zieht Basel-Stadt also nach. Der Kanton Baselland hingegen wird auf Anfrage von CH Media keine erweiterte Maskenpflicht einführen.

Die Maskenpflicht im Kanton Basel-Stadt tritt per 24. August in Kraft und gilt vorerst bis zum 31. Dezember 2020. Begründet wird der Entscheid mit den steigenden Fallzahlen in der Schweiz und der deutlichen Vervielfachung der Ansteckungen im Kanton Basel-Stadt.

Aktuelle Nachrichten