Afghanistan
Ignazio Cassis signalisiert Gesprächsbereitschaft mit Taliban

Die Schweiz habe eine Tradition als Brückenbauerin auf dem internationalen Parkett. Mit Blick auf diese Rolle signalisierte Aussenminister Cassis, dass die Schweiz bereit sei mit den radikalislamischen Taliban Gespräche zu führen.

Drucken
Teilen
Die Schweiz ist laut Ignazio Cassis bereit, mit den Taliban direkte Gespräche zu führen. (Archiv)

Die Schweiz ist laut Ignazio Cassis bereit, mit den Taliban direkte Gespräche zu führen. (Archiv)

Keystone

Die Taliban haben vor einigen Tagen die Macht in Afghanistan an sich gerissen. Die westlichen Länder tun sich derweil schwer mit der Frage, ob sie den direkten Kontakt zur radikalislamischen Gruppierung suchen sollen.

Für Aussenminister Ignazio Cassis scheint die Sache dagegen klar: «Man kann keine Brücken bauen, wenn man nicht mit beiden Seiten spricht», sagte er gegenüber dem Tessiner Fernsehen RSI im Rahmen eines Besuchs des Aussenministers von Oman in Lugano. Die Frage, ob die Schweiz bereit sei, Gespräche mit den Taliban zu führen, bejahte Cassis: «Wir sind bereit, mit allen Parteien zu sprechen.» (dpo)

Aktuelle Nachrichten