Afghanistan
Evakuierung beendet: Schweiz hat 385 Personen ausgeflogen

Die Schweiz hat ihre Evakuierungsaktion in Afghanistan abgeschlossen und insgesamt 385 Personen zurückgeholt. Elf Schweizer Staatsangehörige befinden sich aktuell noch am Hindukusch.

Drucken
Teilen
Die deutsche Bundeswehr hat die Schweiz bei ihrer Evakuierungsaktion unterstützt. (Symbolbild)

Die deutsche Bundeswehr hat die Schweiz bei ihrer Evakuierungsaktion unterstützt. (Symbolbild)

Keystone

385 Personen hat die Schweiz mit Unterstützung der deutschen Bundeswehr aus Afghanistan in die Schweiz geflogen. Unter ihnen sind 34 Schweizer Staatsangehörige, 218 Lokalangestellte der Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit DEZA mit ihren Familien, 51 Personen mit ständiger Aufenthaltsbewilligung in der Schweiz und 82 Personen mit einem Laissez-passer. Damit ist die Schweizer Evakuierungsaktion abgeschlossen, wie das Aussendepartement EDA am Freitag mitteilt.

Elf Schweizer Staatsangehörige und 16 Personen mit Aufenthaltsbewilligung in der Schweiz würden sich noch in Afghanistan aufhalten. Die Schweizer arbeiten laut EDA teilweise für internationale Organisationen. Die Botschaft in Islamabad stehe mit ihnen in Kontakt. Das Aussendepartement arbeitet gemäss eigenen Angaben an möglichen Optionen, um auch diesen Personen die Ausreise zu ermöglichen.

Die Schweiz zeigt sich weiterhin sehr besorgt über die sich verschlechternde Sicherheitslage in Afghanistan. Nach der tödlichen Anschlagsserie in Kabul von Donnerstag hat Aussenminister Ignazio Cassis seine tiefe Betroffenheit und Solidarität mit den Familien der Opfer unterstrichen, heisst es weiter. (dpo)

Aktuelle Nachrichten