165 Millionen Franken: Bundesrat genehmigt Bahnprojekte

Im Bahnverkehr wird weiter in die Infrastruktur investiert. Der Bundesrat hat grünes Licht gegeben für zwei Ausbauprojekte in Freiburg und auf der Gotthardlinie.

Drucken
Teilen
Am Ceneri-Basistunnel sollen Güterzüge in kürzeren Abständen verkehren können.

Am Ceneri-Basistunnel sollen Güterzüge in kürzeren Abständen verkehren können.

Keystone

(rwa) Der Bundesrat hat an seiner Sitzung vom Mittwoch die Gelder über 165 Millionen Franken freigegeben. Am Bahnhof Freiburg soll eine zweite Fussgängerunterführung gebaut und das Perron verlängert werden. Der Bund lässt sich dieses Projekt 110 Millionen Franken kosten.

Den Rest der finanziellen Mittel werden für bauliche Anpassungen beim Ceneri-Basistunnel verwendet. Ziel ist es, dass lange Güterzüge in kürzeren Abständen auf der Strecke verkehren können, wie das Bundesamt für Verkehr (BAV) in einer Mitteilung schreibt. Gebaut wird dafür unter anderem ein neues Stellwerk in Melide (TI).

Die Projekte sind Teil eines schweizweiten Pakets an Infrastrukturmassnahmen im Umfang von total 5,4 Milliarden Franken. 90 Prozent davon sind laut BAV bereits vertraglich freigegeben.

Aktuelle Nachrichten