10 Zahlen zur Coronavirus-Epidemie, die man kennen muss

Am Donnerstagabend starb Li Wenliang an der vom Coronavirus verursachten Lungenkrankheit. Der Tod des erst 34-jährigen Arztes löste in ganz China grosse Anteilnahme aus, denn Li gehörte zu jener Gruppe von Medizinern, die frühzeitig vor dem Virus gewarnt hatten und von den chinesischen Behörden deswegen gerügt worden waren.

Daniel Huber/watson.ch
Merken
Drucken
Teilen
Das neue Coronavirus grassiert vornehmlich in China.

Das neue Coronavirus grassiert vornehmlich in China.

epa
Der Arzt Li Wenliang gehörte zu den Ersten, die vor dem neuen Virus warnten. Nun fiel er ihm selber zum Opfer.

Der Arzt Li Wenliang gehörte zu den Ersten, die vor dem neuen Virus warnten. Nun fiel er ihm selber zum Opfer.

epa

Während Peking nun ein Ermittlungsteam nach Wuhan schickt, das den Tod des Arztes untersuchen soll, steigt die Zahl der Opfer weiterhin an, besonders in der Provinz Hubei, in der Wuhan liegt. In anderen Provinzen geht die Zahl der Neuansteckungen allmählich zurück. Weltweit sind bisher (Stand 7. Februar, 12 Uhr) 638 Menschen an der Lungenkrankheit gestorben; bis auf zwei alle von ihnen in China. Hier eine Übersicht:

1. Ansteckungsrate (geschätzt): 1,5-4

Die Ansteckungsrate – wie viele Personen eine infizierte Person ohne effektive Eindämmungsmassnahmen anstecken wird – kann derzeit nur geschätzt werden. Sie ist von Erreger zu Erreger sehr unterschiedlich und dürfte beim neuen Coronavirus zwischen 1,5 und 4 liegen. Damit ist es etwas ansteckender als eine gewöhnliche Grippe (1,3) oder Sars (2), aber viel weniger als beispielsweise die Masern (12–18).

2. Mortalitätsrate (geschätzt): 2-3%

Auch die Mortalitätsrate – wie viele der infizierten Personen sterben – kann bisher nur grob geschätzt werden. Auch dieser Wert variiert sehr stark von Erreger zu Erreger. Beim neuen Coronavirus wird die Mortalitätsrate in den meisten Studien auf unter 3 Prozent geschätzt, was bedeutend weniger ist als bei Sars (10 %) oder Mers (34 %).

3. Inkubationszeit (geschätzt): 2-14 Tage

4. Todesfälle bisher: 638

  • China: 636
  • Hongkong: 1
  • Philippinen: 1

5. Todesfälle nach Alter: ca. 80% über 60 Jahre

Das Virus kann Menschen jeden Alters infizieren. Ältere Personen und solche, die bereits an Krankheiten wie Asthma, Diabetes oder Herzerkrankungen leiden, sind jedoch stärker gefährdet, schwer zu erkranken. Drei Viertel der bisher Verstorbenen in China litten bereits an einer Krankheit, vier Fünftel waren über 60 Jahre alt.

6. Infizierte nach Geschlecht: 71% männlich, 29% weiblich

7. Krankheitsfälle bisher: 31'532

8. davon in kritischem Zustand: 4'826

9. davon genesen: 1'740

10. Länder mit den meisten Fällen:

  • China: 31'173
  • Japan: 86
  • Singapur: 30
  • Thailand: 25
  • Hongkong: 24
  • Südkorea: 24
  • Taiwan: 16
  • Australien: 15
  • Malaysia: 14

Europäische Länder:

  • Deutschland: 13
  • Frankreich: 6
  • Grossbritannien: 3
  • Italien: 3
  • Russland: 2
  • Finnland: 1
  • Schweden: 1
  • Spanien: 1
  • Belgien: 1