Leserbrief
Machos brettern rücksichtslos durch die Dörfer

Zu Lärmschutzmassnahmen auf Nidwaldner Strasen, Ausgaben vom 28. und 29. Mai

Merken
Drucken
Teilen

Früher war Tempo 50 in Wohngebieten für mich genug tief, aber heute muss ich immer wieder feststellen, dass sich sehr viel verändert hat. Bürgenstockstrasse Stansstad: Den Lastwagenverkehr mit natürlichem Lärm und Dreck haben wir mehrheitlich hinter uns. Nun brettern die Möchtegern-Rennfahrer beziehungsweise rücksichtslosen Machos mit aufgemotzten Sportwagen oder Bikes auf die vielen Haarnadelkurven zu, bremsen, um dann wieder voll ihr fantastisches Fahrkönnen hörbar kundzutun, besonders am Wochenende.

Feuerwehr und Polizei fahren mehrmals wöchentlich mit Blaulicht und Martinshorn hinauf zum Bürgenstock, vielleicht sollte sich die Polizei auch einmal an einer exponierten Stelle die tollen Rennfahrer ansehen und anhören. Eine Temporeduktion im 50er-Bereich wäre eventuell ein adäquates Mittel.

Wolfgang Hackbarth, Stansstad