Leserbrief
Geschlossene Läden: Was läuft falsch in der Stadt Luzern?

«Schockiert über Kofler-Schliessung», Ausgabe vom 6. August

Drucken
Teilen

Shoppen ist zu einem positiv gelebten Hobby geworden. Das Fernsehen strahlt Sendungen über das gute Gefühl beim Kauf von Kleidern aus. In Luzern aber schliessen Kleidergeschäfte oder stehen schon leer. Was läuft hier schief? Fakt ist, dass mit den Online-Händlern neue Player auf den Markt drangen. Fakt ist auch, dass sich bei diesen die Retouren bis auf rund 70 Prozent der bestellten Waren belaufen. Kleider und Schuhe sind also immer noch Güter, die persönlich gefühlt werden müssen. Was läuft demnach schief, dass gerade in der kleinräumigen, schmucken Innenstadt die Geschäfte schliessen? Damit man wirtschaften kann, müssen die Rahmenbedingungen stimmen. Die Stadt Luzern unternimmt aber alles, um die Parkierzeiten zu beschränken, Autofahrer zu schikanieren und mögliche Kunden aus der Stadt zu vertreiben. Keine Frau will nur 30 Minuten shoppen gehen! Und warum überhaupt in die Stadt Luzern fahren und einkaufen gehen, wenn es ein Shopping Center Emmen gibt, in welchem man nicht von Velorowdys angerempelt wird, die Strassen nicht verunreinigt sind, man nicht nach einem «Stutz» gefragt/angebettelt wird? Für einen Ladenbetreiber ist es auch effizienter, in einem Shopping Center zu wirtschaften.

Ein weiterer, unsäglich negativer Punkt sind die limitierten Ladenöffnungszeiten. Wenn Luzern nicht bald zur Vernunft kommt und ein kundenfreundliches Ladenschlussgesetz einführt, verliert man weiter Kunden. Die Schikanen der Stadt sollten aufhören. Ein Blick auf die immer noch geschlossenen Uhrengeschäfte lässt nichts Gutes erahnen. Wenn es mit der politischen Lage mit China und Covid-19 so weitergeht, so werden sich auch diese leeren. Und dann stehen wir vor einen halb leeren Innenstadt, und diese bietet dann definitiv kein Shoppingerlebnis mehr. Die linke Stadtregierung lebt wohl weiter in ihren Fantastereien, Cars und Autos verbannen zu wollen und das Gewerbe zu schikanieren.

Yves Holenweger, Luzern, alt Grossstadtrat SVP

Aktuelle Nachrichten