Leserbrief
Die vergessenen Kinder Gottes

«Bundesrat verärgert Gläubige», Ausgabe vom 4. Mai

Drucken
Teilen

Es ist erstaunlich und befremdend, dass bei der Lockerung der Coronamassnahmen die Kirchen – im Gegensatz zu Deutschland – trotz entsprechender Vorschläge überhaupt kein Thema waren, obwohl Gottesdienste vielen Menschen gerade in dieser Zeit Halt und Kraft geben könnten. Nach einem oftmals einsamen Tod folgt für viele solchermassen zumeist auch kein würdiger Abschied.

Angesichts der gerne spöttisch erwähnten leeren Kirchen könnte das Platzproblem ebenso wie in andern Bereichen mit den entsprechenden Vorkehrungen (ohne finanzielle Folgen!) auch im Sinne einer gerechten Gleichbehandlung sicherlich zufriedenstellend gelöst werden. Nach Karfreitag und Ostern sollen nun wohl auch Auffahrt und Pfingsten gestrichen werden! Gott hat seinen Platz offenkundig nur noch in der Präambel der Bundesverfassung, jedoch keine Lobby in Bern (hat sich die CVP vom C bereits verabschiedet?).

Rudolf Kleiner, Cham

Aktuelle Nachrichten