Leserbrief
Die Haltung der CVP Horw ist konsequent und transparent

«Irritation im Horwer Wahlkampf», Ausgabe vom 12. Mai

Drucken

In der «Luzerner Zeitung» vom 12. Mai prangert Jörg Stalder die fehlende Unterstützung der CVP an. Dies ist fadenscheinig und zeigt einmal mehr, dass die L20 nur dann an einer Zusammenarbeit mit der CVP interessiert ist, wenn es zu ihren eigenen Gunsten ist. Dass zusätzlich Wahlvorschläge eingereicht werden, welche die Unterstützung von anerkannten Institutionen suggerieren, ist ganz einfach schlechter politischer Stil.

Für die CVP Horw ist es sehr wichtig, dass alle im Einwohnerrat relevanten politischen Kräfte im Gemeinderat vertreten sind. Seit letztem Herbst ist dies bei der SVP nicht mehr der Fall. Hat eine Fraktion keinen direkten Draht in den Gemeinderat, wird die politische Arbeit erschwert. In den Fraktionssitzungen fehlt eine wichtige Informationsquelle. Dies führt zu langwierigen und ineffizienten Ratssitzungen, da unnötige Bemerkungen und Vorstösse bearbeitet werden müssen. Ein gut funktionierender Ratsbetrieb ist für die Entwicklung und Zukunft von Horw essenziell.

Mit Astrid David Müller hat die SVP eine kompetente und mit der lokalen Politik bestens vertraute Frau aufgestellt. Astrid David Müller ist bekannt als lösungsorientierte Person, die bereits in der Vergangenheit mit den anderen Parteien konstruktiv zusammengearbeitet hat. Die Haltung der CVP Horw ist konsequent und transparent. Bereits bei den Ersatzwahlen vor einem Jahr haben wir Astrid David Müller unterstützt. Zum Wohle von Horw!

Ivan Studer, Präsident CVP Horw

Aktuelle Nachrichten