Leserbrief
Beruf des Polymechanikers wird in Zukunft noch attraktiver sein

«Wegen Automatisierung bald abgesägt?», Ausgabe vom 24. September

Drucken
Teilen

Mit Interesse habe ich den Bericht gelesen. Aus meiner Sicht ist es unglücklich den Polymechaniker als Beispiel für die steigende Mobilität in der Berufswelt gewählt zu haben. Wenn ein junger Mensch bei der Berufswahl zwischen Schreiner und Polymechaniker entscheiden soll, könnte aufgrund des Berichtes die Wahl auf Schreiner fallen. Was grundsätzlich nicht falsch ist, aber nicht richtig, wenn der Bericht den Entscheid beeinflusst hat.

Der Polymechaniker ist ein Sammelbegriff für 21 verschiedene Richtungen des Berufes (Betriebsunterhalt, CNC, Werkzeugbau, Montage, …). So sollte das Ganze im Kontext des Unternehmens betrachtet werden. Haben wir einen Betrieb, welcher vor allem Eigenprodukte mit einer hohen Anzahl von vielen Wiederholteilen produziert, dann kann es sein, dass der Anteil an gut ausgebildeten Polymechanikern eher gering ist. Ist der Betrieb eher auf Lohnarbeit spezialisiert, dann ist eine hohe Flexibilität bei gleichem Automatisierungsgrad erforderlich. Hier ist zwingend notwendig sehr gut ausgebildete Fachleute in den eigenen Reihen zu haben.

Für die Betreuung der Bearbeitungszentren (z.B. 9 bewegte Achsen oder auch mehr) braucht es hohe fachspezifische Kenntnisse mit ausgeprägtem räumlichen Vorstellungsvermögen (Aufspann-
vorrichtungen, Material, Betriebsmittel, Programmierstrategien, …), zumal die zu produzierenden Teile immer komplexer werden. Hier beobachte ich sogar eine Reduktion von Hilfskräften hin zu einem Ausbau zu Fachpersonal. Betrachten wir den Unterhalt und die Instandhaltung der automatisierten Firmen, so wird der Polymechaniker, spezialisiert in diese Fachrichtung, wichtiger, denn je.

Montageautomaten werden immer mehr eingesetzt, jedoch für die Montage eines Aufzuges ist noch immer der Polymechaniker vor Ort. Sicher ist es denkbar, dass für diese Aufgabe einmal ein Roboter eingesetzt wird. Der Polymechaniker ist dann einfach spezialisiert für die Instandhaltung und den Unterhalt des Roboters.

Ich gehe fest davon aus, dass der Polymechaniker in Zukunft anspruchsvoller und noch attraktiver sein wird. So wäre es aus meiner Sicht zwingend notwendig das Niveau der Lehre des Polymechaniker anzuheben. Der Leserbrief basiert auf eigenen Erfahrungen und der Arbeit in einem hochmodernen Betrieb mit sehr guten Fachkräften (mehrheitlich Polymechaniker).

Kurt Müller, Ermensee

Aktuelle Nachrichten