«wir eltern»-Blog
Was uns Mütter lehren

Unabhängig vom Muttertag lernen wir täglich so viel von unseren Müttern. Deshalb heute ein paar der besten Mütterzitate.

Nathalie Sassine-Hauptmann
Nathalie Sassine-Hauptmann
Merken
Drucken
Teilen
Supermutter sein wollen ist aussichtslos

Supermutter sein wollen ist aussichtslos

istockphoto

Muttertag haben wir praktisch abgeschafft. Die Kinder basteln zwar meistens in der Schule – was sie übrigens zum Vatertag nicht tun – und damit hat es sich. Ich will auf jeden Fall verhindern, dass sie mit Muttertag (aber auch Geburtstag etc.) in den «heute muss ich lieb sein» Stress geraten. Ich hatte den nie und habe mit meiner eigenen Mutter ein super Verhältnis. Ich kenne viele, von denen am Muttertag etc. immer einiges erwartet wurde. Die Erinnerung daran ist keine gute und trübt teilweise bis heute das Verhältnis zwischen Mutter und Kind. Nein danke!

Nun lernen wir täglich von unseren Müttern, gerade im Bezug aufs Muttersein. Deshalb habe ich ein paar über die Jahre hinweg gelesenen Zitate von berühmten Müttern zusammengestellt, die ich mir merken werde:

  1. «Erfolg ist für mich, wenn mein Sohn unterstützt wird, sollte er Hausmann werden wollen. Dasselbe gilt für meine Tochter, wenn sie Karriere machen will. Oder eben umgekehrt.» Sheryl Sandberg, COO bei Facebook
  2. «Mutter sein macht mich zu einer besseren Arbeitskraft. Jeden Abend nach Hause zu meinen Mädchen zu kommen, erinnert mich daran, wofür ich arbeite. Und der Beruf macht mich zu einer besseren Mutter, denn ich verfolge meine Träume. So zeige ich meinen Töchtern, dass sie ihre genauso verfolgen sollen. — Michelle Obama
  3. «Ich bewundere Frauen, die Mütter sind, die den Balanceakt zwischen Familie und Beruf schaffen. Sie zeigen mir immer wieder auf, dass es gehen kann und gehen wird.» — Beyonce
  4. «Eine Supermami zu sein ist genauso aussichtslos, wie eine perfekte Mutter sein zu wollen. Das wird nie passieren.» — Arianna Huffington, Gründerin der Huffington Post
  5. «Ich glaube, jeder berufstätigen Frau geht es so: Du verbringst viel Zeit damit, zu denken «das ist unmöglich!» und dann machst du weiter und weiter und vollbringst das Unmögliche.»— Tina Fey, Schauspielerin und Autorin
  6. «Hab keine Angst, vertraue deinem Instinkt. Und versuche, jede Minute zu geniessen.» — Rachel Zoe, Stylistin
  7. «Automatisiere dein Leben so gut es geht: Einkaufen, Windeln, Manicure etc. Je weniger du über Alltägliches nachdenken musst, umso mehr Zeit hast du für deine Kinder.» — Eva Chen, CEO bei Trend Micro
  8. «Du kannst nicht alles haben. Aber du kannst haben, was dir wirklich etwas bedeutet.» — Marissa Mayer, CEO Yahoo.com
  9. «Einen Job kannst du kündigen. Das Mutter-sein nicht, das bleibst du für immer. Mütter haben nie frei, keine Ferien. Mutter sein definiert dich, es zerstört dich und baut dich wieder auf. Mutter sein erinnert uns an uns selber als wir Kinder waren, daran, dass unsere Mütter auch nur Menschen sind und an unsere dunkelsten Ängste, wer wir denn wirklich sind. Mutter sein bedeutet, es zu schaffen, sonst vermasselst du dein Kind.» — Shonda Rhimes, TV Produzentin

Und nun ihr: Was würdet ihr euren Töchtern sagen für ihr weiteres Leben? Persönlich möchte ich wie folgt zitiert werden: »Achte auf dich selbst. Wenn du glücklich bist, ist die Chance gross, dass deine Kinder es auch sind.»