Börsen-Blog
Novo Nordisk – der 100-Milliarden-Gigant aus Dänemark

Im Börsen-Blog «Money» porträtiert der Experte François Bloch jeden Tag eine schillernde oder eine schlingernde Aktie. Heute: der dänische Insulingigant.

François Bloch
François Bloch
Drucken
Teilen
"Money» - der tägliche Börsenblog von François Bloch.

"Money» - der tägliche Börsenblog von François Bloch.

Nordwestschweiz

Nicht zu stoppen ist der dänische Insulingigant Novo Nordisk (Börsensymbol: NOVOB DC) in diesem Jahr! Und auch ein kleiner Rücksetzer im Herbst 2015 kann dem Papier nichts anhaben.

Die Zahlen sprechen wirklich für das 100-Milliarden-Unternehmen: Der Umsatz ist innert vier Jahren um 50 Prozent angestiegen. Bemerkenswerter hingegen ist die Verdoppelung des Ertrages pro Aktie im gleichen Zeitraum, sofern meine Prognosen sich auch im vierten Quartal 2015 bestätigen.

Hervorstechend ist die Rendite auf das eingesetzte Eigenkapital von 81 Prozent, was auch im weltweiten Vergleich eine regelrechte Sensation darstellt.

Und ich gehe davon aus, dass diese Masszahl sich noch im kommenden Jahr erhöhen wird, sofern der Umsatz in diesem Jahr schon die Grenzen von 100 Milliarden dänischen Kronen erreicht.

Alles in allem eine mehr als runde Sache, obwohl die Konkurrenten in diesem stark wachsenden Umfeld nicht untätig sind: Bis zu fünf Pharmagiganten aus aller Welt möchten dem Branchenchampion die Pfründe abjagen und dies ist mehr als verständlich. Speziell die Nachfrage nach Insulin-Produkten in China und Indien kann man wirklich nicht richtig ermessen, in welchen Dimensionen die Nachfragekurve ansteigen wird.

Daher befinden wir uns in einem regelrechten Wachstumsmarkt, welcher noch für weiterhin steigende Gewinne und Umsätze sorgen wird. Ein Verkauf drängt sich nicht auf, einzig das Kurs-/Gewinnverhältnis ist bei knapp 30 Punkten recht üppig! Daher würde ich zu einer Teil-Absicherung greifen und mit gedeckten Calls agieren! Den starken Gewinn sollten Sie schützen, denn die Börse ist nicht eine Einbahnstrasse.

Speziell nach dieser ausgezeichneten Kurshistorie ist Vorsicht angebracht und dies kann nie schaden. Interessanterweise hat die UBS in den letzten Tagen ihre Positionen in diesem Titel, was sicherlich keine schlechte Idee darstellt.

Ratschlag: Kaufmonitor: 4.2 von 5 Punkten, diese Aktie ist immer ein Kauf wert, obwohl der Titel knapp unter dem Höchstkurs liegt. Speziell Indien und China versprechen ein starkes Umsatzwachstum, welche dem Titel neue Flügel verleihen sollte. Für Neueinsteiger würde ich aufgrund des starken Preiswachstums die Absicherungsstrategie mit Optionen anwenden.

Wer die Börsentipps aus dieser Kolumne umsetzt, tut dies auf eigenes Risiko. Wir übernehmen keine Verantwortung.

Aktuelle Nachrichten