Polemik
Mehr reingefallen als nur am 1. April

Waren die Scherze zum 1. April jemals lustig?

Max Dohner
Drucken
Teilen
Witzig? Am 1. April sollte man nicht zu viel ernst nehmen

Witzig? Am 1. April sollte man nicht zu viel ernst nehmen

Keystone

Immer habe ich es als Verlängerung empfunden, als Ausdehnen der Fasnacht auf den April: Waren die Scherze zum 1. April jemals lustig? Lustig wie die Fasnacht – da kann sich jeder ausmalen, was ich meine. Ein gewisser Reiz bestand bis dato darin, sich selber zu prüfen: Gehe ich 1.-April-Scherzen rasch auf den Leim? Natürlich. Aber rascher als die Selbstwürde erträgt? Dabei muss sich bei Leichtgläubigkeit wirklich niemand seiner Anteile von Unschuld schämen. Ärgerlicherweise lacht man am 1. April über die Guten.

In der modernen Geschwindigkeitshölle schmelzen nun aber auch 1.-April-Scherze schnell dahin. Ploppen auf wie Blasen in einer heissen Suppe, ehe sie richtig zu den Leuten gelangt. Kaum in die Welt gesetzt, wird die Täuschung sogleich aufgedeckt. Von Facebook-Freunden, die unverzüglich andere warnen: «Achtung Scherzkeks! Keine Meldung, die du ernst nehmen musst.» Man gönnt uns heute nicht einmal mehr die Chance, in eine Falle zu tappen.

Haha – und das war die beste! Politiker und Werbefuzzis schicken Leichtgläubige weiterhin das ganze Jahr über in den April.

Aktuelle Nachrichten