Börsen-Blog
Basler Höhenflug auf dem Börsenpaket: Lonza ist nicht zu bremsen!

Im Börsen-Blog «Money» porträtiert der Experte François Bloch jeden Tag eine schillernde oder eine schlingernde Aktie. Heute: Der Basler Chemiezulieferer Lonza.

François Bloch
François Bloch
Merken
Drucken
Teilen
"Money» - der tägliche Börsenblog von François Bloch.

"Money» - der tägliche Börsenblog von François Bloch.

Nordwestschweiz

Der Basler Chemiezulieferer Lonza (Börsensymbol: LONN VX) ist an der Börse nicht zu stoppen und ein Ende ist nicht in Sicht.

Speziell: Amerikanische Finanzunternehmen sind richtig heiss auf das Unternehmen an Rheinknie, obwohl das aktuelle Kurs-/Gewinnverhältnis mit 28 Punkten mehr als sportlich ist, aber dies ist ja nur eine Momentaufnahme, welche sich ab dem kommenden Jahr stark verändert, da laut meinen Modellen diese Masszahl unter 24 Punkten fällt.

Auch noch verbesserungsfähig ist die Rendite auf das eingesetzte Eigenkapital von 10.2%, welches in den kommenden Jahren auf 15% Prozent ansteigen wird.

Weiter gibt es eine Hoffnung, dass Lonza im kommenden Jahr den Zuger Tiefseebohrer Transocean im prestigeträchtigen Swiss Market Index Aufnahme findet.

Auch sonst geht es beim Basler Unternehmen mehr als rund: Der Swiss Market Index konnte innert fünf Jahren um mehr als das Doppelte geschlagen werden.

Und auch die Anleger werden mit einer Dividendenzahlung von 1.54% Prozent im Jahr reichhaltig verwöhnt. Dabei gehe ich davon aus, dass im kommenden Jahr die Dividende nochmals erhöht wird.

Der US-Fondgigant Blackrock hat als grösster Aktionär eine Beteiligung von über 5% Prozent am Unternehmen und sowohl die Plätze 2 und 3 in diesem Ranking gehen nach Amerika. Und wenn nur halbwegs die zusätzlichen Pläne des Unternehmens in Erfüllung gehen, dann geht die Post nochmals richtig ab.

Die Höchststände aus dem Jahre 2008 wurden locker übertroffen. Und für das Jahr 2016 ist ein neuer Rekordumsatz angesagt: 4.1 Milliarden Franken.

Nicht zu vergessen ist dabei, dass der Gewinn pro Aktie einen rechten Satz nach vorne nehmen wird. In jeden Fall dürfen Sie diesen Titel nicht verkaufen.

Ratschlag: Kaufmonitor: 5 von 5 Punkten, dieses Papier ist immer ein Kauf, obwohl der Titel auf dem Höchstkurs liegt. Für den wertorientierten Investor ein starkes Papier, welches vom Kurs-/Gewinnverhältnis als leicht überteuert bezeichnet werden kann. Hier kaufen Sie kurz und bündig, ein mehr als werthaltiges Papier in einem schwankungsarmen Sektor ein mit viel Zukunftspotential ein.

Wer die Börsentipps aus dieser Kolumne umsetzt, tut dies auf eigenes Risiko. Wir übernehmen keine Verantwortung.