Apropos
Ein Geschenk von Bin-Dung

Sanna Lüdi erlitt in Val Thorens einen Kreuzbandriss und Meniskusschaden. Die Saison ist damit einmal mehr vorzeitig beendet. Immerhin gibt's jetzt keine blöden, nervigen Telefonate mehr.

Michael Schenk
Merken
Drucken
Teilen
Sanna Lüdi erlitt einen Kreuzbandriss – nun hätte sie wenigstens Zeit, um ans Telefon zu gehen.

Sanna Lüdi erlitt einen Kreuzbandriss – nun hätte sie wenigstens Zeit, um ans Telefon zu gehen.

Keystone

Hallo – jemand zuhause bei Frau Super-Skicrosserin? Nein, eindeutig nicht. Die angepeilte Kommunikationskeule schaltet prompt in den „Bin-nicht-da“-Modus. Scheint in dem Fall freilich Alltags-Programm. Die 29-jährige Zielperson aus dem Oberaargauischen fliegt und flitzt irgendwo durch die verschneite Botanik – Reden aber scheint nicht ihr Ding. Keine Lust, bräsig, null Bock...! Ihre finnischen Wurzeln können Grund für den verbalen Stillstandversuch sein - schliesslich gelten Suomis tendenziell als still, schüchtern, fleissig und eigenwillig.

Vielleicht hat der Stummfilm der Primadonna aber auch mit einem (zu) majestätischen Selbstbewusstsein zu tun? In dem Sinn ist ihr der Laufsteg, sprich die Plattform, die da um einen Auftritt ersucht, ganz einfach zu mickrig? Nicht alle haben ja Promotion in eigener Schose nötig. Dann meldet sich die Managerin. Die Durchsage der Frau vermittelt das Erfolgs-Potenzial eines Zahnstochers an einer WM im Degenfechten. „S. wird sich melden, sobald Sie in der Gegend ist“, posted, oder besser „kom-posted“ die Interessen-Verfechterin des edel-lookenden Schneewittchens. Einen halben Menstruations-Zyklus später simst Madame Impresario ins Hosensack-Telefon: „S. hat inzwischen zwei Mal versucht, zurückzurufen – ohne Erfolg.“ Nein, was für ein „Panna“! Freilich hat das Handy von Mann null Komma null unbeantworteter Rufzeichen registriert. Oder hat Sies mit Rauchzeichen versucht?

Egal – inzwischen hat die Hauptdarstellerin in Val Thorens einen Kreuzbandriss und Meniskusschaden erlitten. Die Saison ist, einmal mehr muss man hier leider sagen, vorzeitig zu Ende. Das“ Leider“ allerdings mutet in dem Fall eher wie ein Geschenk von Ski-Gott „Bin-Dung“ an. Immerhin gibt’s jetzt keine blöden, nervigen Telefonate mehr, die man annehmen sprich abwimmeln muss...