Ruf aus Amerika
Verbotene Ferndiagnosen

Renzo Ruf
Renzo Ruf
Merken
Drucken
Teilen
Die «Goldwater Rule» entstand, weil fast 1200 Psychiater kurz vor der Präsidentenwahl 1964 in der obskuren Zeitschrift «Fact» behauptet hatten: Barry Goldwater (rechts im Bild), der republikanische Kandidat fürs Weisse Haus, sei aus psychologischen Gründen ungeeignet für das Präsidentenamt.

Die «Goldwater Rule» entstand, weil fast 1200 Psychiater kurz vor der Präsidentenwahl 1964 in der obskuren Zeitschrift «Fact» behauptet hatten: Barry Goldwater (rechts im Bild), der republikanische Kandidat fürs Weisse Haus, sei aus psychologischen Gründen ungeeignet für das Präsidentenamt.

Keystone

Sam Vaknin ist überzeugt davon: Donald Trump ist ein pathologischer Narzisst. Dies erklärt der umtriebige Philosoph (und vorbestrafte Betrüger) jedem Journalisten, der ihm eine Plattform bietet. Vaknin betont allerdings in diesen Gesprächen, dass er keine Zulassung als Psychiater besitze.

Das ist auch gut so. Denn die Ferndiagnosen des selbst ernannten Narzissmus-Spezialisten verstossen ausdrücklich gegen die Regel 7.3 des Ethik-Handbuches der Amerikanischen Gesellschaft für Psychiatrie (APA). Sie sind mit diesem Regelwerk nicht vertraut? Ich war es auch nicht, bis plötzlich auch anerkannte Ärzte damit begannen, über die Persönlichkeitsstörung des republikanischen Präsidentschaftskandidaten zu spekulieren.

Dabei besagt die «Goldwater Rule» – so heisst die Regel umgangssprachlich – in aller Deutlichkeit, es sei «unethisch», wenn ein Psychiater eine Ferndiagnose über eine Persönlichkeit des öffentlichen Lebens stellt.

Die «Goldwater Rule» entstand, weil fast 1200 Psychiater kurz vor der Präsidentenwahl 1964 in der obskuren Zeitschrift «Fact» behauptet hatten: Barry Goldwater, der republikanische Kandidat fürs Weisse Haus, sei aus psychologischen Gründen ungeeignet für das Präsidentenamt.

Der knorrige Staatskritiker verlor das Rennen gegen Amtsinhaber Lyndon B. Johnson, weil eine überwältigende Mehrheit der Amerikaner derselben Meinung war. Goldwater allerdings verklagte «Fact» auf Persönlichkeitsverletzung, und erhielt 1969 Recht. Daraufhin passte die APA ihre Regeln an. Seither gilt: Ferndiagnosen sind nicht zulässig. Und vielleicht sind sie auch gar nicht notwendig.