Polemik
Somm und das Jungtalent

Die Auflage der «Basler Zeitung» mag sich unter Chefredaktor Markus Somm halbiert haben. Eines muss man ihm lassen: Er hat ein Gespür für Jungtalente.

Lorenz Honegger
Lorenz Honegger
Drucken
Teilen

Im Januar begann eine junge Frau ein Praktikum in der Bundeshausredaktion der «BaZ». Nennen wir sie Gabi Meier. Meier arbeitet eigentlich für die Goldbach Group. Richtig, dort wo SVP-Nationalrätin Natalie Rickli ihr Geld verdient.

Als Praktikantin schrieb Meier alle paar Tage einen Artikel. In ihren Texten kämpfte sie mit dem Konjunktiv, sie enthüllte, dass die Häppchen bei der Eröffnung des Neat-Basistunnels nicht aus dem Tessin kommen, und sie schaffte es, ihren Arbeitgeber Goldbach wohlwollend in einem Bericht über Medienpolitik zu erwähnen.

Nach einem Monat zog Meier Bilanz über ihre Zeit im Medienzentrum: «Nicht nur die Büros im vierten Stock, wo die meisten Printjournalisten hausen, sind langweilig, auch deren Recherchen sind es oft.»

An den Pressekonferenzen hätten meist nur «die ‹BaZ› und die ‹Weltwoche›» harte Fragen gestellt. Die Journalisten auf Blochers Lohnliste seien eben «freier und unabhängiger» als die anderen.

Das nehmen wir uns zu Herzen und wünschen viel Erfolg für die Zukunft.

Aktuelle Nachrichten