Gastkolumne
Schäär Malad! – Gibt es überhaupt Humor in der Politik?

Komiker Peach Weber glaubt, dass Bundesrat Johann Schneider-Ammann einen Arbeitsplatz in der Comedy-Branche gefährdet: «Comedy vom Feinsten. Wie will man das noch toppen?» fragt er sich in seiner neusten Gastkolumne.

Peach Weber
Peach Weber
Merken
Drucken
Teilen

Viel zu viel wurde schon geschrieben über die abverheite Rede unseres Bundespräsidenten. Deshalb möchte ich hier darauf verzichten. Mmmh ... geht leider doch nicht, ich bin nämlich existenziell betroffen, denn der Herr Schneider-Ammann, Bundesrat mit dem Tempo einer Furka-Oberalp-Bahn vor dem Ölwechsel, gefährdet ja zumindest einen Arbeitsplatz in der
Comedy-Branche. Er liebäugelt wohl mit einer späteren Zweitkarriere.

Ich kann ihn nur warnen, das hat schon der Leuenberger, Künstlername «Moritz», versucht, hatte aber ähnlichen Erfolg wie Beat Breu.

Die Rede stimmte mich irgendwie traurig, es sah ein bisschen aus wie «Betreutes Regieren».

Man hatte das Gefühl, es hätten ihn zwei Spitexfrauen vom Rollstuhl aufgestellt und wären links und rechts vom Bildrand gestanden, um ihn beim Vornüberkippen zu packen.

Comedy vom Feinsten. Wie will man das toppen? Ich will mich ja nicht über ältere Leute lustig machen, denn sie sind unsere zukünftige Mehrheit.

Eine der wichtigsten Figuren der letzten zwanzig Jahre ist ja auch schon etwas angeknabbert, oder wie soll man seine letzten Äusserungen, zum Beispiel «Die Schweiz ist eine Diktatur», deuten? Symptome einer beginnenden politischen Demenz?

Aber politische Demenz gibt es ja auch schon bei Leuten wie Köppel, der in letzter Zeit durch geistige Verwirrungen auffiel.

Den Sepp Blatter als Schweizer des Jahres zu feiern, das kann man ja noch als holprigen Versuch abtun, bei absoluter Humorlosigkeit krampfhaft lustig sein zu wollen.

Schwieriger wird es dann schon, wenn er von Göring ein bisschen fasziniert ist und möglicherweise demnächst einen Artikel schreiben wird, dass es Hitler mit «Mein Kampf» nicht so bös gemeint hat.

Ich wünsche übrigens dem Christoph Blocher ein langes Leben, denn wenn nachher Leute wie der völlig überschätzte Köppel das Zepter übernehmen, dann kann ich nur sagen: Willkommen bei der AfD (Asyl für Doofe).

Es gibt übrigens auch Leute, die haben das Gefühl, sie seien fähig, zu entscheiden, was guter und was schlechter Humor ist. Meist sind es die Humorlosesten unserer Spezies, die Pseudointellektuellen.

Ich weiss, wovon ich rede, ich bin ja mit Comedy am untersten Rand der kulturellen Nahrungskette und somit ein dankbares Opfer.

Humor ist immer ein Tanz auf dem Seil, die Absturzgefahr ist wohl nur mit dem Bergsteigen vergleichbar.

Und die Grenzen sind fliessend, der Komiker muss sie für sich ziehen und dann schauen, ob das Publikum damit klarkommt.

Wo ist die Grenze zu ziehen? Darf ich sagen: Gestern habe ich einen betrunkenen Moslem gesehen, da dachte ich so bei mir: Der nimmt es aber sehr ernst mit der Integration! Darf ich dabei sogar schmunzeln, ist das noch legitimer Humor?

Darf man die Frage stellen: Gehört der Flüchtlingsstrom auch zu den Alternativ-Energien? Oder ist man dann schon ein Rassist?

Liegt es noch drin, wenn einer sagt: Ausländer nehmen unseren einheimischen Handwerkern die Jobs weg und unsere guten alten Einbrecher werden arbeitslos. Ein schwieriges Minenfeld. Und sogar unter uns Komikern gibt es Figuren, die das Spiel mitmachen und behaupten, das, was sie auf der Bühne böten, sei dann schon etwas höherer Humor. Beweis: Das vereinzelte Lachen ist dem Publikum im Hals stecken geblieben.

Ich werde immer wieder gefragt, warum gibt es in der Schweiz so wenig gute Komiker? In Deutschland gibt es doch viel mehr.

Ich antworte jeweils: Erstens hast Du vergessen, dass Deutschland bevölkerungsmässig zehnmal grösser ist, und zweitens, zähl mir doch mal zwanzig gute deutschen Komiker auf.

Einen Dieter Nuhr gibt es in Deutschland auch nur einen und die Schweiz hat halt keinen, das ist nur einer weniger.

Gibt es überhaupt Humor in der Politik? Einer der besten politischen Witze, den ich in letzter Zeit gehört habe, war nach der Wahl von Frau Martullo-Nichtblocher, als jemand fragte: Warum ist sie wohl gewählt worden? Da sagte ein anderer: Ist immer das Gleiche: sex sells!

Ist denn Trump ein Politiker mit Humor? Oder könnte man sagen: Das wahre Gesicht des Donald Trump kennt nur seine WC-Schüssel?

Es gibt zwar Politiker, die Andersdenkende auslachen oder lächerlich machen, aber da muss ich mit unserem geschätzten tapferen Schneiderlein sagen: Sä nö pa ön bon rire, gang wu riree sür ön ootre persong!