Kommentar
Regieren geschieht nicht nur im Büro – auch repräsentative Anlässe sind wichtig

Aus Obersiggenthal kommen in letzter Zeit eher schlechte Nachrichten. Gerade deshalb wäre es wichtig, dass mit einem Neujahrsapéro positive Signale ausgesendet würden.

Martin Rupf
Martin Rupf
Drucken
Teilen
Regieren ist mehr als fleissige Büroarbeit – auch in Obersiggenthal.

Regieren ist mehr als fleissige Büroarbeit – auch in Obersiggenthal.

Aargauer Zeitung

Ja, es gibt Wichtigeres als die Durchführung eines Neujahrsapéros. Ja, wenn eine Gemeinde so intensiv sparen muss, wie das beim finanziell gebeutelten Obersiggenthal der Fall ist, dann müssen halt notfalls auch lieb gewonnene Angebote wie ein Neujahrsapéro eingestellt werden.

Und ja, ob ein Gemeinderat seine Arbeit gut macht, kann nicht (nur) an der Häufigkeit gesellschaftlicher Anlässe festgemacht werden. Und doch zeugt es von wenig politischem Fingerspitzengefühl, dass es Obersiggenthal und mit ihm die jetzige Gemeinderätin und ab 1. Januar Frau Gemeindeammann, Bettina Lutz Güttler, für nicht nötig hält, die neue Ära mit einem Empfang einzuleiten.

Aus Obersiggenthal waren in letzter Zeit, wenn überhaupt, eher schlechte Nachrichten zu vernehmen – Stichwort geschlossenes Hallenbad, angespannte Finanzen, Ärger über das Verkehrsprojekt Oase. Umso wichtiger wäre es für die Bevölkerung, dass jetzt wieder eine positive Dynamik entsteht. Und wer, wenn nicht die neue Frau Gemeindeammann, könnte dieses Startsignal senden?

Der Fall zeigt auch: Gemeinderäte sind sich oft gar nicht bewusst, dass Regieren eben weit mehr als solide Dossierkenntnis und fleissiges Arbeiten ist. Genauso wichtig ist die repräsentative Komponente und dass man insbesondere als Gemeindeammann dazu beiträgt, dass die Bürger (wieder) stolz auf ihre Gemeinde sind. Umso schöner, wird Bettina Lutz Güttler am Empfang nun Grussworte überbringen. Man darf gespannt sein.

Aktuelle Nachrichten