Kommentar
Lebenszeichen trotz Niederlage

Daniel Weissenbrunner
Daniel Weissenbrunner
Merken
Drucken
Teilen
Der Bezirk Zurzach wählt 7 Personen in den Grossen Rat.

Der Bezirk Zurzach wählt 7 Personen in den Grossen Rat.

Montage: Elia Diehl

Die CVP ist das Etikett der Verliererpartei nach den gestrigen Grossratswahlen nur teilweise losgeworden. Die Partei kommt im Zurzibiet nach dem Desaster von 2012 (minus 5 Prozent) weiterhin nicht vom Fleck. Am Ende des Tages steht sie mit einem Verlust von mehr als einem Prozent zu Buche.

Im Unterschied zur zweiten Verliererin, der SVP, darf das Ergebnis der CVP gleichwohl als Teilerfolg gewertet werden. Zum einen, weil die Abstrafung der Wähler vergleichsweise sanft ausfiel. Zum anderen, weil die Horrorprognosen, die einen neuerlichen Einbruch vorhersagten, nicht eintrafen. So gesehen, hielt sich der Schaden für die Zentrumspartei in Grenzen. Von einem Freudentag zu sprechen, wäre angesichts des Resultats dennoch verfehlt.

Das Problem der Partei ist offenkundig, daran ändert auch das Spitzenergebnis von René Huber nichts. Sie vermag ihre Ideen nicht wählerwirksam zu vermitteln und griffige Antworten auf die Sorgen der Menschen zu liefern. Den Wahlsiegern der FDP und der SP ist das gelungen. Asyl, Überfremdung, Grenzverkehr, Verkehrsanbindung, künftige Schulstandorte oder Energiewendebewegen die Leute im Zurzibiet überdurchschnittlich.

Bezirk Zurzach: Gewählt in den Grossen Rat (2016) Hansjörg Erne, SVP, Leuggern, 3432 Stimmen.
7 Bilder
Patrick Gosteli, SVP, Böttstein 2989 Stimmen.
Manuel Tinner, SVP, Döttingen 2982 Stimmen.
René Huber, CVP, Leuggern 3456 Stimmen.
Andreas Meier, CVP, Klingnau (neu) 2050 Stimmen.
Monika Stadelmann, SP, Bad Zurzach 1587 Stimmen.
Erwin Baumgartner, FDP, Tegerfelden 2166 Stimmen.

Bezirk Zurzach: Gewählt in den Grossen Rat (2016) Hansjörg Erne, SVP, Leuggern, 3432 Stimmen.

ZVG

Kommt hinzu, dass bei der CVP die erhoffte Hilfe von oben bisher ausgeblieben ist. Der sehnlich erwartete Turnaround mit dem neuen Parteipräsidenten Gerhard Pfister, auf den man in der Zurzibieter CVP grosse Stücke hält, lässt weiter auf sich warten.