Polemik
Hört endlich auf mit «den Menschen»!

Christoph Bopp
Christoph Bopp
Merken
Drucken
Teilen
Wer ist gemeint, wen von den Menschen die Rede ist?

Wer ist gemeint, wen von den Menschen die Rede ist?

KEYSTONE

Ich weiss nicht, ob Peter Alexander schuld ist. Er sang mal ein Lied: «Hier ist ein Mensch» oder so. Aber das Wort, das ich definitiv und unwiderlegbar am meisten nicht mag, ist das Wort «Mensch».

Ich habe keine Probleme mit «menschlich», kann sogar mit «Allzumenschlichem» etwas anfangen. Schon gar nichts gegen «Humanismus» oder «homo sapiens». Aber «Menschen» ist doch einfach schrecklich. Wer etwas verkaufen will, muss schauen, dass es «den Menschen» gefällt. Wer etwas Tiefgründiges von sich geben will, muss sagen, dass «die Menschen» davon betroffen sind. Auch Unfallopfer sind immer «Menschen». Desgleichen beim Terrorismus. Nicht «die Leute» oder «die Bürger» oder «die Käufer» oder «die Kunden» oder «Männer und Frauen» oder «Frauen, Kinder und Männer» – nein, es müssen «die Menschen» sein.

Vielleicht liegt es daran, dass die Gattungsbezeichnung nicht als solche gebraucht wird. Also nicht «Mensch und Tier» oder «Mensch und Natur» oder «Mensch und Technik». Kann sein. Vielleicht ist es aber auch einfach, dass sich auf «Mensch» nichts reimt.