Licht aus vor Bareggtunnel
Ganz dunkel wird die Autobahn nicht

Auf dem A1-Abschnitt zwischen der Verzweigung Birrfeld und der Ausfahrt Neuenhof werden die Strassenlampen während einer Testphase von sechs Monaten gelöscht. Ist das sinnvoll? Ein Kommentar.

Fabian Hägler
Fabian Hägler
Merken
Drucken
Teilen
Der Abendverkehr rollt über die Autobahn A1 vor dem Bareggtunnel bei Baden-Dättwil (2008).

Der Abendverkehr rollt über die Autobahn A1 vor dem Bareggtunnel bei Baden-Dättwil (2008).

Alessandro Della Bella/Keystone

Einer der Autobahnabschnitte, die am stärksten befahren sind, ohne Beleuchtung? Das Projekt des Bundes, vor dem Bareggtunnel die Strassenlampen auszuschalten, wirft Fragen auf. Wie sieht es mit der Verkehrssicherheit aus, wenn die sechsspurige Autobahn auf einmal nicht mehr beleuchtet ist? Rechtfertigt die verhältnismässig geringe Einsparung beim Stromverbrauch ein möglicherweise erhöhtes Unfallrisiko? Liesse sich nicht an anderen Orten wirkungsvoller und gefahrloser Energie sparen?

Wichtig ist primär die Sicherheitsfrage: Eine dunkle Autobahn, das klingt tatsächlich gefährlich. Natürlich wird die neue Situation für die Autofahrer ungewohnt sein, doch das Risiko ist zu relativieren. Erstens gilt auf dem Abschnitt beim Baregg eine Höchstgeschwindigkeit von 100 km/h – oft sind es gar nur 80 km/h, weil der Verkehr derart dicht ist. 80 km/h gilt auch ausserorts, wo die Strassen grundsätzlich nicht beleuchtet sind. Für die Autofahrer ist diese Situation also nicht völlig neu.

Zudem gibt es auf der Autobahn keinen Gegenverkehr, keine Velofahrer oder Mofas, keine Fussgänger – und jedes
Auto verfügt über leistungsfähige Lampen. Es droht also kein Blindflug über die dunkle Autobahn mit unabschätzbaren Risiken. Zudem werden die Strassenlampen vorerst nur versuchshalber gelöscht. Sollte sich dies nicht bewähren, und sollten zum Beispiel die Unfallzahlen stark steigen, kann die Beleuchtung jederzeit wieder eingeschaltet werden. Ist der Versuch aber erfolgreich, liesse sich mit relativ wenig Aufwand einiges an Strom und Geld sparen.