Polemik
Feig, feiger, Facebook

Pedro Lenz
Pedro Lenz
Merken
Drucken
Teilen
Anonymität auf Facebook fördert Beschimpfungen.

Anonymität auf Facebook fördert Beschimpfungen.

KEYSTONE/AP CP/SEAN KILPATRICK

Einst standen die meisten Leute noch zu dem, was sie sagen wollten. Seit der Verbreitung von Social Media ist es einfach geworden, Beschimpfung, Beleidigungen und Drohungen anonym zu verbreiten. In der neusten Ausgabe der «Schweiz am Sonntag» war zu lesen, wie schwierig es für die Schweizer Strafverfolger ist, von Facebook Daten über Nutzer zu erhalten.

Ihre Zurückhaltung beim Herausgeben von Nutzerdaten begründen die Verantwortlichen von Facebook mit der Sorge um die Meinungsfreiheit. Doch selbst jene Nutzer, die Meinungsfreiheit nicht von strafbarem Trashtalk unterscheiden können, haben wenig zu befürchten. Sie können ihren verbalen Dreck weiterhin ungehindert aus der sicheren Deckung der Anonymität verbreiten. Face heisst Gesicht. Aber das Facebook lässt zu, dass keiner sein Gesicht zeigen muss, wenn er zu feige dafür ist, zu seinen Worten zu stehen. Anonym verbreiteter Hass vergiftet das soziale Klima. Plattformen, die es zulassen, dass sich ein Teil ihrer Nutzer ungestraft kriminell verhalten darf, gehören boykottiert.