Polemik
Einfach? Von wegen

Doris Kleck
Doris Kleck
Drucken
Teilen
Am Mittwoch diskutierte der Bundesrat die Hornkuh-Initiative. Doch erwarten Sie nicht, dass die Vorlage eine einfache Abstimmung wird! (Archivbild)

Am Mittwoch diskutierte der Bundesrat die Hornkuh-Initiative. Doch erwarten Sie nicht, dass die Vorlage eine einfache Abstimmung wird! (Archivbild)

KEYSTONE/ALEXANDRA WEY

Am Mittwoch diskutierte der Bundesrat die Hornkuh-Initiative. Er lehnt das Volksbegehren ab, das eine finanzielle Entschädigung für behornte Kühe, Zuchtstiere, Ziegen und Zuchtziegenböcke fordert. Nachdem nun wochenlang diskutiert wurde, ob die Unternehmenssteuerrefom III zu komplex für das Stimmvolk war, endlich mal ein einfaches Thema. Dachte ich.

Dann las ich die 12-seitige Botschaft des Bundesrates. Im Vergleich zur USR III (145 Seiten) oder zur Altersreform (286) ein dünner Bericht. Doch erwarten Sie nicht, dass die Hornkuh-Initiative eine einfache Abstimmung wird.

Es geht um schwierige Fragen. Ist Enthornen entwürdigend? Weshalb soll es kein Geld für behornte Schafe geben? Bevorzugen Sie behornte Kühe in Anbindehaltung oder enthornte Kühe mit Freilaufen? Was ist der Zusammenhang zwischen Hörnern und der Raumplanung? Wissen Sie, dass Rinder eine Individualdistanz untereinander haben, oder kennen Sie die Unterschiede von behornten und nicht behornten Kühen im Sozialverhalten? Komplex! Zum Glück muss der Gewerbeverband diese Kampagne nicht führen.

Aktuelle Nachrichten