Überdies
Ein Helm für Pilze – und für Irokesen?

Anemi Wick, Hanoi
Anemi Wick, Hanoi
Drucken
Teilen
So tragen Tai-Dam-Frauen ihren Motorradhelm.

So tragen Tai-Dam-Frauen ihren Motorradhelm.

youtube.com

Barbamama – neuer Name für neuste Mode. In Vietnam, aber wer weiss ... Wenn sich Gangnam-Style global durchsetzte, tut’s vielleicht Barbamama auch. Die Mode bezieht sich auf den Helm. Er erobert die Strassen – in Barbamama-Form. Mit hohlem Hubbel oben drauf.

Und das kam so: In Vietnam leben – ausser Vietnamesen – über fünfzig Bergstämme, «ethnische Minderheiten». Eine davon ist das Volk der Schwarzen Thai. Die Frauen dieses Volkes tragen nach der Heirat ihr langes Haar stets in einem hohen Haarknoten. Nun vertragen sich solche Traditionen nicht immer mit modernem Gesetz; zum Beispiel der Moped-Helmpflicht, eingeführt vor knapp zehn Jahren. Im Dilemma zwischen Helm- und Frisurpflicht obsiegte die Tradition. Die Thai-Damen schnallen sich den blöden Helm jetzt schräg über dem Dutt an den Kopf. Sie sehen damit aus wie fahrende Pilze bei Windstärke Sieben.

Die vietnamesische Regierung zeigte sich für einmal erstaunlich pragmatisch: Das Ministerium für Wissenschaft und Technologie hat kürzlich das – man muss schon sagen revolutionäre – neue Thai-Helm-Design Barbamama präsentiert, mit integriertem Duttbuckel. Nun warten wir noch auf die irokesenschnitt-freundliche Variante des Helms; die Frisur ist gerade bei Hanois Stadtjugend höchst angesagt.

Aktuelle Nachrichten