Polemik
Die Leichtigkeit des Haushaltens

Eine Studie ergab, dass beinahe 80 Prozent der Frauen kochende Männer sexy finden. Doch das beeindruckt die Männer wenig.

Anna Kardos
Anna Kardos
Merken
Drucken
Teilen
Putzende Männer finden viele Frauen gemäss einer Studie sexy.

Putzende Männer finden viele Frauen gemäss einer Studie sexy.

Katja Landolt

Beinahe 80 Prozent der Frauen fänden kochende Männer sexy, ergab eine Studie. Auch mein Herz schlägt höher, wenn ich meinen Mann mit Kochlöffel und Japanmesser hantieren sehe. Und im Bauch flattern Schmetterlinge, sobald er mit dem Heckenschneider das Gebüsch frisiert, oder – ein Mann, ein Baum! – Regalbretter zersägt.

Die Formel ist simpel: fasst Mann im Haus mit an, ist sie aus dem Häuschen. Könnte man den weiblichen Hormonrausch haushaltsoptimierend institutionalisieren? Etwa so: Liebster, wusstest du, dass 91 Prozent der Frauen Herzflattern kriegen, wenn er Wäsche aufhängt; dass 95 Prozent putzende oder abwaschende Männer zum Umfallen sexy finden – und sagenhafte 99 Prozent weiche Knie kriegen, sobald er Lavabos scheuert oder Flaschen entsorgt? Wunderbare neue Welt!

Mit nur einem Haken: Offenbar lassen Männer sich durch weibliche Begeisterung nicht beeinflussen. Den eingangs erwähnten, weiblichen 80 Prozent stehen auf Männerseite gerade mal magere 30 Prozent gegenüber, die deshalb tatsächlich öfter zum Kochlöffel greifen. Dacht ich’s doch: knisternde Erotik im blitzblanken Daheim – tönt zu schön, um wahr zu sein.