Kommentar
Braucht der Aargau einen Polizeipanzer?

Die Aargauer Kantonspolizei will ein Panzerfahrzeug für gefährliche Einsätze anschaffen.

Fabian Hägler
Fabian Hägler
Merken
Drucken
Teilen
Polizei Panzerfahrzeuge
3 Bilder
2004 konnte die Kantonspolizei Thurgau diesen Piranha – ein Vorführfahrzeug der Firma Mowag – günstig erwerben, nun wird er ausgemustert.
Das neue Schutzfahrzeug des Ostschweizer Polizeikonkordats wird von der Firma Carl Friederichs in Frankfurt gebaut und sieht ähnlich aus wie dieses Modell.

Polizei Panzerfahrzeuge

Keystone

Wenn der schwarze Block am 1. Mai randalierend durch Zürich zieht oder Chaoten im Umfeld der Berner Reitschule gewalttätig werden, sind dies heikle Situationen für die Polizei. Angriffe auf
Sicherheitskräfte, die mit Laserpointern geblendet, mit Steinen beworfen, mit Feuerwerkskörpern beschossen oder tätlich attackiert werden, haben in den vergangenen Jahren markant zugenommen. Ein möglichst guter Schutz der Polizisten ist in solchen Situationen für einen erfolgreichen Einsatz zwingend notwendig.

Wenn die Polizei ihren Auftrag erfüllen und die öffentliche Sicherheit gewährleisten soll, muss sie gut ausgerüstet sein. Ob die Aargauer Kantonspolizei dafür aber ein neues Panzerfahrzeug braucht, ist fraglich. Nicht einmal in Bern, wo Staatsgäste zu beschützen und zuletzt Ausschreitungen um die Reitschule zu bewältigen waren, hat die Polizei ein solches Fahrzeug. Bei heiklen Einsätzen greift sie auf Panzerfahrzeuge des Bundes oder der Armee zurück. Und im Kanton Thurgau wurde der Polizei- Piranha in 13 Jahren nie eingesetzt.

Natürlich ist es nicht ausgeschlossen, dass es im Aargau zu einem Terroranschlag oder einer gewalttätigen Demonstration kommt. Dennoch muss sich das Polizeikommando fragen, ob es sinnvoll ist, ein teures Fahrzeug anzuschaffen, das im Normalfall kaum zum Einsatz kommt. Dies umso mehr, als der Kanton spart und auch die Mittel der Polizei gekürzt werden. Zumindest müsste sich die Aargauer Polizeiführung überlegen, das Panzerfahrzeug nach dem Vorbild der Ostschweiz gemeinsam mit umliegenden Korps zu beschaffen.

fabian.haegler@azmedien.ch