Kommentar
Baden: Nun muss Schneider zeigen, dass er’s kann

Markus Schneider (CVP) hat sich im zweiten Wahlkampf gegen Erich Obrist durchgesetzt und ist neuer Stadtammann von Baden. Der Kommentar.

Roman Huber
Roman Huber
Merken
Drucken
Teilen
Wahlsieger Markus Schneider zwischen den unterlegenen Kandidaten Erich Obrist und Sandra Kohler.

Wahlsieger Markus Schneider zwischen den unterlegenen Kandidaten Erich Obrist und Sandra Kohler.

ENNIO LEANZA

Baden hat einen neuen Stadtammann gewählt. Markus Schneider erreichte im zweiten Wahlgang das Ziel mit einem Vorsprung von 247 Stimmen auf Erich Obrist. Es ist ein hart erkämpfter Sieg, mit dem sich Schneider nach vielen Jahren des politischen Engagements sein Ziel – Stadtammann seiner Heimatstadt zu werden – erreicht hat. Doch was bedeutet die Wahl für die Stadt Baden? Nach einer verkorksten Ära unter Geri Müller wurde wiederholt der Befreiungsschlag herbeigesehnt. Doch im Laufe des Wahlkampfs hörte man oft Stimmen, die sich für dieses Amt einen Überflieger gewünscht hätten. Hand aufs Herz: Hat die Vergangenheit nicht zur Genüge gezeigt, dass man in diesem Amt auch zum Überflieger reifen kann?

Im Kampf mit Lukas Voegele (CVP) und Daniela Berger (SP) war der Regierungsrat Stephan Attiger (FDP) im Jahr 2005 nicht als Überflieger ins Stadtammannamt gehievt worden – acht Jahre später nominierte ihn die Kantonalpartei für den Regierungsrat. Blättern wir in der Stadtgeschichte ein paar Seiten weiter zurück: Als 1985 der damalige Stadtammann und vorherige Stadtschreiber Victor Rickenbach (FDP) überraschend für den Regierungsrat portiert worden war, stand quasi in der Not ein Kandidat im Fokus, der danach in seinen 20 Regierungsjahren die Stadt sehr erfolgreich in die Zukunft führte: Josef Bürge, Lehrer, der seine politische Erfahrung im Stadtparlament geholt und beruflich in die Privatwirtschaft gewechselt und Führungsfähigkeiten auch als hoher Offizier mitgebracht hatte. Wer sich dessen bislang nicht bewusst war, muss gestehen, dass die Ähnlichkeit des politischen Werdens bei Schneider sehr ähnlich ist.

Markus Schneider (CVP)
9 Bilder
Markus Schneider mit Vizeammann Regula Dell'Anno
Die unterlegene Sandra Kohler (parteilos) gratuliert Schneider.
Geri Müller wurde als Gemeindeammann abgewählt - Markus Schneider folgt ihm im Januar 2018 nach.
Susanne Voser, Markus Schneider, Roland Kuster und Markus Dieth, vl.
Mit Jurist Lorenz Höchli.
Die unterlegene Sandra Kohler
Der knapp unterlegene Erich Obrist
Schneider geniesst den Wahlsieg

Markus Schneider (CVP)

Alex Spichale

Vorschusslorbeeren braucht Markus Schneider nicht. Aber Vertrauen, denn die Erwartungen sind hoch angesichts der finanziellen Herausforderungen, die als Stadtoberhaupt auf ihn in Baden warten. Schneider muss nun zeigen, dass er’s kann.