Meiereien
Auf nach Schwaderloch!

Jörg Meier erzählt in seiner Kolumne, warum man jetzt nach Schwaderloch gehen sollte. Denn die hiesige Theatergruppe verspricht: «Lachsalven garantiert!»

Jörg Meier
Jörg Meier
Merken
Drucken
Teilen
Schwaderloch, die kreative Gemeinde im oberen Fricktal.

Schwaderloch, die kreative Gemeinde im oberen Fricktal.

Aktuell müssen wir viele schwierige Sachen denken. Sollen wir die Krankenkasse wechseln? Und wann die Pneus am Auto? Lohnt es sich, das DJ-Bobo-Buch zu kaufen? Hat Gölä recht? Was sollen wir davon halten, dass sich die schöne Dominique Rinderknecht vielleicht in eine Frau verliebt hat? Mit all den Flüchtlingen sind wir auch nicht weiter, und jetzt noch der neue Einzahlungsschein, der nicht funktioniert. Und die Amerikaner machen uns auch keine Freude mit ihren Wahlen und der Atomausstieg und die Wahlen und überhaupt.

Bei so viel strenger Denkarbeit muss man schon aufpassen, dass man trotzdem fröhlich bleibt. Da muss man sich auch mal was Gutes gönnen, etwas richtig Lustiges. Damit wir nicht vergessen, dass das Leben auch ein fröhliches ist, nicht immer, aber doch ziemlich oft. Einverstanden?

Da kommt uns Schwaderloch gerade richtig. Ein richtiger Ort der Fröhlichkeit ist das Dorf an diesem Wochenende; die Theatergruppe gibt in der Mehrzweckhalle den Schwank «Bauer mit Grill sucht Frau mit Kohle». Das wird saulustig, und gut essen kann man auch.

Die Handlung ist wie aus dem richtigen Leben gegriffen: Ueli Baumeler ist ein lediger und eigenwilliger Bauer. Knecht Jöggu steht ihm an Originalität in nichts nach. Da Jöggu fast immer nur Mehlsuppe kocht, will Ueli eine Haushälterin zwecks Heirat auf den Hof holen. Das passt aber der Schwester Laura überhaupt nicht. Aber auch mit der Nachbarin Rosa Häfeli haben Jöggu und Ueli so ihre Müh. Und so weiter. Ist ja auch gar nichtso wichtig. Wichtig ist, was uns die Theatergruppe verspricht: «Lachsalven garantiert!»

Es gibt kein Halten. Wir wollen lachen.

Auf nach Schwaderlach, äh Schwaderloch!