Ossingen

Zwei angebliche Zirkusmitarbeiter mit unerlaubten Waffen unterwegs

Die Zollbeamten fanden 21 verbotene Waffen – die beiden Italiener konnten für keine der Waffen eine Bewilligung vorweisen. (Symbolbild)

Die Zollbeamten fanden 21 verbotene Waffen – die beiden Italiener konnten für keine der Waffen eine Bewilligung vorweisen. (Symbolbild)

Die Reise von zwei angeblichen Zirkusmitarbeitern nach Italien hat im zürcherischen Ossingen ein vorzeitiges Ende gefunden. In ihrem Wohnwagen wurden 21 unerlaubte Waffen entdeckt, wie die eidgenössische Zollverwaltung (EZV) am Dienstag mitteilte.

Am 19. Februar kurz vor 22 Uhr stoppten EZV-Mitarbeitende einen Lieferwagen mit Wohnanhänger. Als sie den Wohnwagen öffneten, duftete es nach Marihuana.

Neben einer kleinen Menge Marihuana entdeckten die Zollbeamten insgesamt 21 verbotene Waffen. Darunter befanden sich ein Sportbogen inklusive Pfeilen, verschiedene Wurfmesser sowie mehrere Schreckschuss- und Softair-Pistolen sowie Softair-Gewehre.

Für keine dieser Waffen konnten die beiden 22- und 20-jährigen Italiener die nötigen Bewilligungen vorweisen. Sie gaben an, für einen Zirkus zu arbeiten und unterwegs nach Italien zu sein. Doch ihre Reise endete vorerst in Ossingen. Die Waffen und die beiden mutmasslichen Delinquenten wurden für weitere Abklärungen der Kantonspolizei Zürich übergeben.

Die aktuellen Polizeibilder:

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1