Radio-24-Umzug
Zürichs legendärer Radiosender «Radio 24» hat eine neue Bleibe

Radio 24 hat ein neues Zuhause: Das legendäre Zürcher Radio ist ins Löwenbräuareal gezogen. Es ist die vierte Station des Radiosenders seit den Anfängen als Piratensender auf dem Pizzo Groppera.

Matthias Scharrer
Drucken
Teilen
Zürichs legendärer Radiosender hat eine neue Bleibe
5 Bilder
Verleger Wanner, Chefredaktorin Müller und Moderator Widmer packen an.
Blick ins neue Grossraumbüro der Radio-24-Redaktion im "Blauen Saal" der ehemaligen Brauerei Löwenbräu in Zürich West.
Moderatorin Elena Bernasconi an der Arbeit im Studio 1.
Radio 24 logiert oben rechts im alten Brauereitrakt des Löwenbräuareals.

Zürichs legendärer Radiosender hat eine neue Bleibe

mts

Die Zeiten, als Radio 24 ab 1979 noch als «Piratensender» vom italienischen Pizzo Groppera aus in den Raum Zürich sendete und Tausende auf den Strassen der Limmatstadt für den Sender demonstrierten, der den Privatradios hierzulande zum Durchbruch verhalf – sie sind längst vorbei.

Doch ohne sie wäre Radio 24 nicht die Marke, die es ist. Gestern bezog der legendäre Radiosender das Zürcher Löwenbräuareal, seine vierte Station seit dem Start auf dem Pizzo Groppera. «Mit dem Umzug in die neuen Studios lässt Radio 24 die Ära um Gründervater Roger Schawinski nun endgültig hinter sich», heisst es in einer Medienmitteilung dazu.

Schawinski hatte Radio 24 im Jahr 2001 an Tamedia verkauft. Vergangenes Jahr wollte der Radiopionier den Sender zurückkaufen. Das Rennen machte jedoch Peter Wanner, dessen Unternehmen AZ Medien auch die «Nordwestschweiz» herausgibt.

Wanner zollte Schawinski beim gestrigen Umzugs-Medientermin Respekt: «Ich habe Radio 24 als Hörer und Beobachter immer intensiv verfolgt. Es war eine grosse Pionierleistung von Roger Schawinski, dass er den Mut hatte, das aufzubauen», sagte der Aargauer Verleger – und blickte nach vorne: «Unser Ziel ist, dass wir die Nummer 1 unter den Deutschschweizer Privatradios bleiben und unsere Position ausbauen. Das Löwenbräuareal steht für Aufbruch.»

Die alten Brauereigemäuer im Boomquartier Zürich West sind neu von Hochhäusern nach den Plänen der Stararchitekten Annette Gigon und Mike Guyer flankiert. Radio 24 logiert im «Blauen Saal» zuoberst im alten Brauereitrakt – dort, wo einst hinter blaugetönten Fenstern das Bier auskühlte, wie Radio-24-Chefredaktorin Karin Müller sagte. Dem Umbau zum modernen Radiostudio, vor allem dem teilweisen Entfernen der blauen Fenster, seien lange Diskussionen mit dem Denkmalschutz vorangegangen.

Nun arbeitet die Redaktion in einem lichtdurchfluteten Grossraumbüro. Zwei schallisolierte Studios dienen den Moderatorinnen und Moderatoren als Arbeitsplatz. Im Eingangsbereich des «Blauen Saals» befindet sich eine kleine Bühne für Konzerte und Events. Sie sollen zum starken Einbezug der Hörerschaft beitragen, den Müller unter dem Begriff «Social Radio» versteht. Die Investitionen in den neuen Standort beliefen sich laut Wanner auf 1,5 Millionen Franken.

Am 13. und 14. April öffnet Radio 24 seine Türen der Bevölkerung und bietet Einblick ins Handwerk des Radiomachens. Limmatstrasse 264, 8005 Zürich. Anmeldung unter www.radio24.ch.

Aktuelle Nachrichten