Zürich
Zürcher Ausnüchterungsstelle soll definitiv werden

Die Zentrale Ausnüchterungsstelle (ZAS) in der Stadt Zürich soll definitiv eingeführt werden. Der Stadtrat wird noch in diesem Jahr dem Parlament eine entsprechende Weisung vorlegen.

Drucken
Teilen
Soll definitiv werden: Die Zürcher Ausnüchterungszelle.

Soll definitiv werden: Die Zürcher Ausnüchterungszelle.

Limmattaler Zeitung

Die Zentrale Ausnüchterungsstelle (ZAS) in der Stadt Zürich soll definitiv eingeführt werden. Das Parlament soll dann Anfang 2012 über die Weiterführung entscheiden, wie Reto Casanova, Sprecher des Polizeidepartementes, am Mittwoch einen Artikel des «Tages-Anzeigers» bestätigte.

Mit der ZAS würden Schutz & Rettung, Regionalwachen und die Notfallstationen der Spitäler entlastet. Pro Wochenende werden durchschnittlich zwölf Personen eingeliefert und in ehemaligen Gefängniszellen untergerbracht.

Das Ausnüchtern müssen die Benutzer selber zahlen. Die Kosten für den Aufenthalt liegen zwischen 650 und 950 Franken. Gemäss Casanova hat der Stadtrat bisher drei Rekurse abgelehnt, einige wenige sind noch hängig.

Die ZAS existiert in der Stadt Zürich seit März 2010. Das Pilotprojekt war im März 2011 um ein weiteres Jahr verlängert worden.

Aktuelle Nachrichten