Zürich
ZSC-Halle: Erschliessung kostet Stadt 2,5 Millionen mehr

1,9 Millionen Franken hatten die Stadtzürcher Stimmberechtigten bei der Abstimmung über das neue Stadion der ZSC Lions für «allfällige Erschliessungsmassnahmen» bewilligt. Dies reicht aber nicht aus, wie der Stadtrat am Mittwoch mitteilte. Er beantragt dem Gemeinderat nun einen Kredit über 4,4 Millionen Franken.

Drucken
Teilen
Die Erschliessung des Stadions kostet die Stadt Zürich statt 1,9 nun 4,4 Millionen Franken.

Die Erschliessung des Stadions kostet die Stadt Zürich statt 1,9 nun 4,4 Millionen Franken.

Archivbild: Beutler/Keystone

Die Mehrkosten von 2,5 Millionen Franken begründet der Stadtrat damit, dass bei der Abstimmung im September 2016 noch keine konkreten Bauvorhaben vorgelegen hätten. Die Kredithöhe sei «anhand von Standardkosten» geschätzt worden.

Dass auf der Bernerstrasse auf einer Länge von etwa 700 Metern neue Werkleitungen zu verlegen sind, um eine geplante Lichtsignalanlage anzuschliessen, war gemäss Mitteilung im ursprünglichen Kredit nicht enthalten. Zudem führen auch neue, zusätzliche Beleuchtungsanlagen, Schwenkbarrieren und Wechselsignale in der Vulkanstrasse zu Mehrkosten.

Die Erschliessungsmassnahmen umfassen den Ausbau der Bernerstrasse Süd mit dem Bau einer neuen Lichtsignalanlage. Diese soll im Gegenverkehr befahrbar sein. Zudem ist der Bau eines neu 3,5 Meter breiten, durchgängigen Trottoirs in der Vulkanstrasse vorgesehen, damit die Eishockeyfans dann vom Bahnhof Altstetten zum derzeit noch im Bau befindlichen ZSC-Stadion gelangen können. (sda)

Aktuelle Nachrichten