Zürich
Sozialplan für Berufsfachschulen beschlossen

Mit der Bildung von Kompetenzzentren werden die Berufe an den Zürcher Berufsfachschulen neu verteilt. Im Zuge dieser Neuorganisation werden einige Lehrpersonen nicht weiterbeschäftigt. Der Regierungsrat hat nun den Sozialplan beschlossen.

Sandra Havenith
Drucken
Teilen
Die Expertise soll an den Berufsschulen konzentriert werden. (Symbolbild)

Die Expertise soll an den Berufsschulen konzentriert werden. (Symbolbild)

LTA

Der Bildungsrat beschloss im Februar 2020 die Neuzuteilung der Berufe an den Zürcher Berufsfachschulen. Dadurch können Expertisen konzentriert, der Schulraum optimal genutzt und die Regionen gestärkt werden. Die neuen Zuteilungen werden grösstenteils in den Jahren 2021 und 2022 umgesetzt.

Bis spätestens 2024 sollen die neue Berufszuteilung und die Bildung von Kompetenzzentren abgeschlossen sein. Aufgrund dieser Neuorganisation werden gesamthaft 10,0 Stellen eingespart. 15 der insgesamt 1723 Lehrpersonen mit einer unbefristeten Anstellung können damit nicht weiterbeschäftigt werden. Bei ihnen kam es zu einer vorzeitigen Pensionierung mit den entsprechenden Leistungen des Kantons.

Der Regierungsrat hat nun den Sozialplan beschlossen. Dieser wurde in Zusammenarbeit mit den Sozialpartnern des Kantons ausgearbeitet und beinhaltet Abfindungen, Beiträge an berufsorientierte Weiterbildungen sowie Zuschüsse an die Pensionskassen der betroffenen Mitarbeitenden.

Aktuelle Nachrichten